MAK

Volltext: Neubauten und Concurrenzen in Österreich und Ungarn, 4. Jahrgang 1898

IV. Jahrgang 
NEUBAUTEN UND CONCURRENZEN 
Heft 12 
Tafel 93, 94. 
Coneurrenzprojeet für das Gebäude der k. k. priv/. mähr.-sehles. 
wechselseitigen Versicherungsanstalt in Brünn. 
Architekt k. k. Baurath Prof. JUL. DEININGER in Wien. 
Die eigenartigen Umstände, welche bei der Entscheidung dieser Concurrenz obwalteten, haben in der Architektenwelt berechtigte 
Erregung hervorgerufen und veranlassten eine Anzahl der Theilnehmer, an deren Spitze Herr k. k. Baurath Professor Julius Deininger steht, 
Schritte zu unternehmen, um eine Aufklärung dieser Angelegenheit herbeizuführen. 
Auf das Ergebnis dieser Action darf man im Interesse des Schutzes der Concurrenten bei Wettbewerben sehr gespannt sein. 
Tafel 95, 96. 
Wohnhaus des Herrn B. Erndt in Wien, IX., Pramergasse. 
Architekt ARNOLD HEYMANN in Wien. 
<-\o 9^ 
Neue Fachlitteratur. 
Vj> 
QJ 
^9 
André Lambert und Eduard Stahl, Architekten in Stuttgart. Die 
Gartenarohltektur. 8 Bogen Lex.-Octav. Mit 107 Abh. im Text und 
5 Tafeln. (^»Handbuch der Architektur«, \\ Theil, 10. Halbband.) Preis geh. 
fl. 4.80. In Halbfranz geh. fl. 6.60. In der bautechnischen und auch in der 
gärtnerischen Literatur fehlt schon lange ein Werk über »Garten-Architektur«, 
welches in erster Reihe für die Zwecke des Architekten abgefasst wäre. 
Seit Lothar Abel in dieser Richtung einen Anfang und Versuch gemacht 
hat, sind zwar mehrere Schriften über Gartenanlagen erschienen; allein in 
denselben hat entweder blos die gärtnerische Seite Berücksichtigung 
gefunden, oder der künstlerische Theil des Gegenstandes wurde nur gestreift. 
Für den Architekten ist jedoch die architektonische Composition und die 
decorative Gestaltung der Gartenanlagen, die Ausschmückung derselben mit 
den Werken der Architektur und der Plastik dasjenige, was ihn unmittelbar 
berührt, und in dieser Richtung soll der oben genannte Band des »Hand 
buches der Architektur« seine Aufgabe erfüllen. Indess wird derselbe nicht 
blos dem Architekten, sondern auch dem Kunstgärtner und Gartenkünstler 
gute Dienste leisten. 
Gustav Ebe. Die Sehmuekformen der Monumental 
bauten aus allen Stilepoehen seit der grieehisehen Antike. 
VIIL iSchluss-) Theil: Rococo und Klassizismus. 360 Seiten mit 133 Ab 
bildungen. Preis fl. 9.60. Mit obigem Band ist das Werk vorerst 
abgeschlossen. Der Verfasser hat seine Absicht, von den geschicht 
lichen Wandlungen der Dekoration ein zusammenhängendes Bild zu 
geben, in glänzender Weise durchgeführt. In seltenem Maasse das Gebiet 
beherrschend, analysirt er mit frappierender Sicherheit die einzelnen Formen 
und Motive und seine Arbeit erhält erhöhten Wert dadurch, dass er aus 
den Erscheinungen der verflossenen Kunstperioden stets die Nutzanwendung 
für unser modernes Schaffen zu gewinnen sucht. Auf seine Beurtheilung 
der Formen der neuesten Zeit, welche er im Nachworte des Werkes in 
Aussicht stellt, darf man mit Recht gespannt sein. 
Franz Brantzky. Reiseskizzen. 100 Tafeln in Mappe, Quartformat. 
Preis 11. 12.—. Verlag von Kanter & Mohr, Berlin. Der Verfasser über 
rascht durch seine virtuose zeichnerische Technik, welche auf cfen ersten 
Blick vergessen lässt, dass es sich hier um Architekturskizzen handelt, da 
auch der Laie an diesen kleinen Kunstwerken seine Freude haben kann. 
Bei näherer Durchsicht wird der Fachmann aber durch die verblüffende 
Sicherheit in Erstaunen versetzt, mit welcher gerade die architektonisch 
wichtigen Momente jeder Aufnahme hervorgehoben sind. Wie ernst der 
Autor seine Aufgabe genommen hat, geht aus den vielen Details, Schnitten etc., 
ja selbst kurzen erläuternden Bemerkungen hervor, die, wenn auch in ganz 
knapper F'orm, so doch vollkommen zweckentsprechend in grosser Zahl 
angebracht sind, um möglichste Klarheit und Deutlichkeit zu erzielen. Die 
Reproduction — feinster Kunstdruck auf Kreidecarton — ist eine vor 
zügliche. 
E. Edel u. C. Schnebel. Die Staffage. Motive f. Architekten, Zeichner 
etc 60 Tafeln Quer-Quart in Leinwandmappe fl. 12. - . Verlag v. Kanter & Mohr 
in Berlin. Alles, was in unseren Strassen lebt und webt, spaziert hier in 
1 bis 3 Zoll hohen Figürchen an unserem Blick vorüber. Männlein und Weiblein 
der verschiedensten Qualitäten, die typischen Gestalten des Verkehrs : 
Dienstmann, Briefbote, Polizist, Strassenkehrer, dazwischen Militär, Bummler, 
Hausirer, Reiter, Hunde, alle die verschiedenen Fuhrwerke wie Droschke, 
Omnibus, Tramway, elegante Equipagen, die unvermeidlichen Radfahrer u. s.w., 
nichts fehlt, alles ist in den verschiedensten Grössen und Stellungen, aber 
immer originell und in packender Naturtreue zu finden. Das Werkchen wird 
jedem Architekten ein hochwillkommenes Hilfsmittel bei der Staffirung 
seiner Arbeiten sein. 
Weitere neue Bände des „Handbuches der Architektur“. 
Felix Ger.zmer, Stadtbaumeister in Wiesbaden. Bade- und 
Sehwimmanstalten. (Handbuch der Architektur IV., Theil, 5. Halbband, 
Heft 3.) 284 Seiten. Mit 338 Abbildungen im Text und 8 Tafeln, brosch. 
fl. 9.—, in Halbfrzb. fl. 10.80. 
Dr. Heinrich Holtzinger, ord. Professor der Kunstgeschichte an der 
technischen Hochschule in Hannover. Die altehristliehe und byzan- 
tinisehe Baukunst. (Handbuch der Architektur H. Thrfl, 3. Band, 
J 1. Hälfte). Zweite Auflage. 172 Seiten mit 278 Abbildungen im Text und 
5 Tafeln, brosch. 11. 7.20, in Halbfranzband geb. fl. 9.—. 
F. Eiverbeck, weiland Professor an der technischen Hochschule in 
Aachen, Dr. Ed. Schmitt, geh. Baurath, Professor an der technischen 
Hochschule in Darmstadt und Adolf Göller, Architekt, Professor an der 
j technischen Hochschule in Stuttgart. Einfriedungen, Brüstungen, 
Geländer, Baikone, Altane, Erker, Gesimse. (Handbuch der Architektur 
HL Theil, 2. Band, Haft 2.) Zweite Auflage. 480 Seiten mit 930 Abbildungen 
! im Text und l Tafel, brosch. fl. 12.— in Halblranzband geb. fl 13.80. 
Ausführliche Besprechung obiger Bände behalten wir uns vor. 
Gilbers’sche kgl. Hof-Verlagsbuchhandlung 
J. BLF1YL in Dresden. 
Als alle ähnlichen Werke weit überragende Publication 
ist empfohlen : 
herausgegeben von 
Hofrath, Prof, Dr. CORNELIUS GURLITT. 
ca. 200 Tafeln gr. Fol. mit Text in 8 Lieferungen zu je 25 Mk. 
Bis Ende Juni 5 Lieferungen erschienen, die übrigen Lieferungen 
folgen in ca. 4monatlichen Zwischenräumen. 
Das Werk beabsichtigt, einen Ueberblick über Werth und 
Geist der französischen Baudenkmäler und in einer Ausstattung 
zu geben, welche deren Grossartigkeit entspricht. Das wird zu 
. .. erreichen versucht, durch photographische Aufnahmen, Zeichnungen 
von tüchtiger Künstlerhand und durch Wiedergabe von Handzeich 
nungen und Stichen der älteren französischen Baukünstler. Ein 
kurzer Text wird den Inhalt der Tafeln ergänzen und erläutern. 
Misst man an diesem Programm die Leistungen der vor 
liegenden Lieferungen, so muss rückhaltlos anerkannt werden, dass 
das Werk das Beste des französischen Denkmalschatzes in sich 
vereinigt. Die photographischen Aufnahmen sind von unüber 
trefflicher Klarheit und grosser Durchsichtigkeit in den Schatten. 
Die Wahl des Standpunktes zeugt von einem seltenen archi 
tektonischen und malerischen Feingefühl. Der Druck ist von 
einer Weichheit und einer Feinheit in der Wahl der Drucker 
farbe, dass die Tafeln an die besten Heliogravüren erinnern. 
Wenn die übrigen Lieferungen das halten, was das Vorliegende 
erwarten lässt, so wird der Fachwelt in dem abgeschlossenen 
Werke eine Veröffentlichung geboten werden, die die höchste 
Werthschätzung sich erringen wird. 
(Aus einer Besprechung der „Deutschen Bauzeitung“.) 
Aehnliche empfehlende Besprechungen brachten die „Blätter 
f. Architektur und Kunsthandwerk“, die .Zeitschrift f. bildende 
Kunst“, die „Beilage zur Münchener Allgem. Zeitung“, die „Ge 
werbehalle z. Zeitschr. des Bayr. Kunstgewerbe-Vereines“ u. a. m. 
Zu beziehen durch: FRIEDR. WOLFRUM & Co., 
i Buchhandlung, Wien, I., Rathhausstrasse 21.
	        
Waiting...

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.