MAK

Inhaltsverzeichnis: Monatsschrift für Kunst und Gewerbe VII (1872 / 84)

19: 
(Dooenten der Kunstgewerbeschule.) Das h. Ministerium für 
Cultus und Unterricht hat Herrn Dr. Albert llg die Docentur für Kunst- 
geschichte, Herrn Oscar Beyer iene für Perspective verliehen. Beide 
werden ihre Vorträge im October beginnen. 
(Subvention) Das h. k. k. Handelsministerium hat sich in Folge 
des Berichtes der Prager Handels- und Gewerbekammer bereit erklärt, 
sowohl wegen Zuwendung von geeigneten Zeichenvorlagen an die Fach- 
zeichenschule der Tischler die entsprechende Verfügung zu treßen, als auch 
die Gewährung einer entsprechenden staatlichen Subvention zur Errich- 
tung einer Fachzeichenabtheilung an der Prager Gewerbeschule für Gold- 
arbeiter und verwandte Gewerbe zuzusichern, das Letztere jedoch in der 
Voraussetzung, dass sich auch die unmittelbaren Interessenten zu einer 
Beitragsleistung bestimmen lassen. Die Handelskammer wurde desshalb 
ersucht, vorerst mit dem Gremium der Prager Gold- und Silberarbeiter 
und den bezüglichen Gewerhscorporationen so wie mit der Leitung der 
Prager Gewerbeschule das Einvernehmen zu pflegen, um einerseits die 
Bedürfnisse der ins Leben zu rufenden Zeichenabtheilung und anderseits 
die Höhe des Beitrages zu erfahren, welchen das genannte Gremium zur 
Errichtung und Erhaltung dieser Lehranstalt zu leisten bereit wäre. 
(Hohere Webareischule in Brünn.) Am l. October d. J. beginnt an der müh- 
rischen höheren Webereischule in Brtlnn das nächste Schuljahr. Die Anstalt hat zwd 
Jahrgänge, in welchen Unterricht in der Decotnposition, der Composition, dem Muster- 
zeichnen, der Maschinenlehre, Färberei, ferner in der Buchhaltung und dem Wechselrecht 
ertheilt werden. Praktische Uebungen am Webstuhle ergänzen den Unterricht}, zu wel- 
chem Zwecke die nothigen Lehrmittel. als: Webstuhl: der verschiedensten Art u. s. w. 
an der Anstalt vorhanden sind. Für die Aufnahme als Schüler ist entweder da Nachweis, 
dass der Aufnahmswerher die Volksschule mit gutem Erfolge besuchte und in der We- 
berei praktische Vorhildung besitzt, oder die Vorlage guter Fortgangszeugnlsse über die 
dritte Classe der Unterrealschule ertorderlich. In diesem Falle wird von praktischer Vor- 
bildung in der Weberei abgesehen. Das Schulgeld betragt für jeden Zögling jährlich 
ioo Gulden und 30 Gulden für das Material zur Decomposition und zu den praktischen 
Arbeiten. Der mahrische Landtag hat fünf, die Brunner Stadtgemeinde vier Freiplarze an 
der Schule für mittellose Zöglinge gestiftet, um welche beim mahrischcn Landeaaus- 
schusse und beim Brünner Gerneinderathe eingeschritten werden muss. Die gewebten 
Stoffe sind Eigenthum der Schiller, und werden ihnen nach der am Schlusse jedes Schul- 
jahres stattfindenden öffentlichen Ausstellung ausgefolgt. 
(Glnllndustzde auf Sardinien.) -La voce di Murano-i berichtet, dass auf der 
Insel ein grosses Etablissement für CvIasindustr-ie errichtet werden soll. An der Spitze 
du Unternehmens steht Francesco Bottiro. Dasselbe wird eine Soirietä lunnima d'in- 
dtiftrid vetraria italiana sein und auf Aczien ppnndet werden, welche zwei Oefen für 
Fensterglas, zwei für Geßsse und zwei fur Krystall und Halbkrystall beschahigen soll. 
(Fund in Pompeji.) Bei den Ausgrahun en an diesem Orte wurde war-Kuss 
eine sehr schon: silberne Platte von kreisrunder ortn gefunden, die in Relief die Gestalt 
des sitzenden Apollo zeigt. Die Figur ist durch den von der Schlange urnwundenen Stab 
all Apollo medicus (dpxädioc) gekennzeichnet, eine sehr selten vorkommende Darstellung 
des Gottes. Dernselben war ein Tempel in Phigalia geweiht, einen andern erwähnt Pau- 
aanias, in dem auch eine Statue sich befunden hat. Die Gestalt auf dieser Scheibe ist 
wunderschön in die Kreistlache hinein componirt. die Bedeutung war vielleicht die eines 
ex-voto-Bildwerkes, da die Gegenden um Neapel, wie noch heute, viel von Krankheiten 
hei eaucht wurden. Somit ware dieser Pompejanische Apollo medicua Vorllufer der 
heilwäochus und Januarius, die dasselbe Amt der -Seuchenvertre'iherr (älamtuxux) noch 
gegenwärtig innehaben. 
ldbnvnxlq au 0mm. Ihunu. 
lnllnvolnm m 1:01 nun-mm an: I. (In:
	        
Waiting...

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.