MAK

Volltext: 1. Internationale Maszschuh-Ausstellung

3 
VORWORT 
Als infolge der allgemeinen Wirtschaftskrise 
auch bei den Schuhmachermeistern die Arbeits 
und Verdienstmöglichkeit in erschreckender 
Weise geschwunden war, wurde die neugewählte 
Vorstehung der Wiener Schuhmachergenossen 
schaft bestürmt, geeignete Schritte wie und wo 
immer zu unternehmen, um einen Ausweg ausi’ 
der fürchterlichen Situation zu schaffen. Es war 
sogar der Vorschlag gemacht worden, einen De 
monstrationszug über die Ringstraße zu unter 
nehmen. Die Vorstehung entsichied sich jedoch 
für einen anderen Weg. Sie veranstaltete in den 
Räumen des Genossenschaftshauses, VIII, Florian!- 
gasse 66, unter dem Titel ,,Der gute Maß 
schuh“ eine Ausstellung handwerksmäßig her- 
gestellter Schuhwaren, die dank der Unterstützung 
der Wiener Tagesj>resse sehr guten Besuch auf 
zuweisen hatte. Der glückliche Gedanke, die 
Qualitätsarbeit der Wiener Schuhinachermeister 
vor aller Oeffentlichkeit sprechen zu lassen, krönte 
das bescheidene Unternehmen mit bestem Erfolge. 
Am 21. April 1930 beschloß die IIauj)tver- 
sammlung des Staatsverbandes der Schuhmacher- 
Landesverbände Oesterreichs die Einberufung des, 
I. Internationalen Schuhmacher-Kon 
gresses in Wien, verbunden mit einer Inter 
nationalen M a ß s c h u h-A u s s t e 11 u n g. Die 
se beiden Veranstaltungen fanden in der Fach 
welt des In- und Auslandes lebhaftes Interesse, 
zumal wiederum die internationale Presse in dan 
kenswerter Weise die Unternehmungen zum Ge 
genstände empfehlender Besprechungen benützte, 
überdies auch die Behörden und kommerziellen 
Aemter sowohl den Kongreß als auch die Aus 
stellung in höchst anerkennenswerter Weise nach 
Möglichkeit förderten. So bietet denn unsere 
Internationale Maßschuh-Ausstellung zum ersten- 
inale die willkommene Gelegenheit, die handwerk 
liche Kunst der Schuhmachermeister des In- und 
Auslandes in friedlichem Wettbewerb zu treffen. 
An Reichhaltigkeit wird diese Spezial-Aus 
stellung nichts zu wünschen übrig lassen.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.