MAK
RUDOLF JETTMAR. 
» 
Ach, uns’fe Heimatli ist doch überall — 
Im blanken Saale und im Stall, 
Auf freiem Berge und im engen Thal 
Im grenzenlosen Weltenall! 
Und dann springen die Sänger und Sängerinnen 
in’s Wasser, küssen den Triton und wollen die Lika 
aus ihrer Schale herausheben — aber ach! — das 
geht nicht — die Lika ist ja mit ihrer Porzellan 
schale zusammengewachsen — wie die Schnecke 
mit ihrem Haus. 
Grosses Entsetzen! 
Aber die Lika macht wieder ihren Sonnenschirm 
zu, und die Bocksbeinigen beruhigen sich, tragen 
ihre beiden Gäste so recht behutsam an’s Ufer und 
spielen dort zum Tanze auf. An dem können nun 
leider die Kinder des Meeres nicht theilnehmen. 
Jedoch das stört die Freude nicht. 
Nach dem Tanze wird Wein getrunken und 
Rauschmusik gemacht; die ganze Gesellschaft 
schwimmt in Seligkeit. 
Alle erklären der Lika, dass das Glück in der 
Kehle und in den Instrumenten sitze; ein vernünf 
tiges Wort lässt sich mit diesen Leuten nicht reden. 
D er Triton sagt blos: 
„Liebe Lika, glaube mir: auch diese fidele Ge 
sellschaft theilt die Meinung der Zwerge in jeder 
Beziehung." 
Und die Augen der Lika leuchteten verständnis 
innig auf — wie zwei neue Sterne. 
VIII. 
Als das Fest zu Ende war, erklärte die Lika 
ihrem Begleiter würdevoll: 
„Mein Lieber, erlaube mal! Jetzt will ich end 
lich an's Ziel kommen. Das gesuchte Land muss 
denn doch zu finden sein. Wenn Du mich nicht 
bald hinbringst, so muss ich mir einen anderen 
Führer suchen. So geht’s nicht weiter." 
„Hm!" versetzte der Triton, weckte mit einer 
dreieckigen Trommel ein paar schlafende Musiker 
und bat um einen Wagen. 
Ohne die anderen Musiker in ihren Träumen 
zu stören — sie schliefen sämmtlich — kamen die 
Herren bereitwillig der Bitte nach, spannten sechs 
Hirsche vor ein Kabriolett — — und bald ging's 
über Stock und Stein in eine andere Gegend; die 
Lika kriegte Angst bei der schnellen Fahrt, denn 
sie sass in einer Schale von allerfeinstem, dünnsten 
Porzellan. 
Auf einem grossen, runden, mit bunten Fliesen 
bedeckten Platze blieben die Hirsche dampfend 
stehen. 
Und aus dunkeln Wolken kam ein aufge 
blasener Luftballon herunter. 
Die Lika schlug die Hände überm Kopfe zu 
sammen, aber die Bocksbeinigen setzten sie mit 
ihrer Porzellanschale in die Gondel, halfen auch 
dem Triton hinein — und fort ging's — hinauf 
in die dunklen Wolken. 
Das war eine Fahrt! 
Die Lika war ganz sprachlos. 
Der Ballon fuhr durch die Wolken durch und 
kam in den hellen blauen Himmel. 
Drei Bucklige kletterten an den Gondelstricken 
empor, und drüben stieg ein riesiges Purpurgebirge 
so hoch in's Blaue, dass man die rothen Spitzen 
oben nicht mehr sehen konnte. 
©
	        
Waiting...

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.