MAK
Seite 20 
INTERNATIONALE SAMMLER-ZEITUNG 
Nr. 3 
lieh aus Amerika, um sich den historischen Pinsel anzuschauen. 
Nach dem letzten Besuche eines Amerikaners war der Pinsel 
spurlos verschwunden. Er gelang zwar, diesen Amerikaner in 
Vlissingen kurz vor der Ueberfahrt nach England festzunefa- 
meni, doch erklärte er, von einem Diebstahl nichts zu wissen, 
und man mußte ihn wohl oder übel Weiterreisen lassen. 
MUSEEN. 
(Eine Haarlocke Radetzkys.) Das Wiener Heeres 
museum gelangte in den Besitz einer Haarlocke des Feld 
marschalls Josef Grafen Radetzky. Nach den Belegen hat sie 
der Leibarzt Dr. Josef Ritter v. Wurzian, der den am 
5. Jänner 1858 in Mailand verstorbenen Heerführer behan 
delte, seinerzeit dem damaligen Feldzeugmeister iFreiherm 
von Heß als Andenken übergeben. Aus den Händen der 
Familie Heß-Diller kam sie nun in das Heeresmuseum, das 
schon die gleichen Erinnerungen an Prinz Eugen und 
Laudon bewahrt. 
(Das nordische Yineta.) Das Pommensche Landesmuseum 
in Stettin veranstaltet während des Februars eine Sonder 
ausstellung über die Ausgrabungen, die von Mai bis Oktober 
vorigen Jahres in Wo Hin auf Kosten der Notgemeinschaft 
der Deutschen Wissenschaft und des Deutschen Archäologischen 
Reichsinstitutes unternommen, wurden. Diese Untersuchungen 
erregten damals wegen ihre® Gegenstandes und ihrer wissen 
schaftlich unerwartet lohnenden Ergebnisse über den engeren 
Facihkreis hinaus beträchtliches! Aufsehen. Die iSonderausstel- 
lurg des Pommerschen Landesmuseums will 'versuchen, aus den 
Hunderten von Photographien und IPlanaufnahmen der Gra- 
bungsaussefhüsse sowie aus dem riesigen Fundstoff eine über 
sichtliche Auswahl zu bieten, um auch dem Laien einen Be 
griff von Zweck, Ziel und Ergebnis dieser bedeutsamen For 
schungen zu vermitteln. 
(Ein Porträt von Böcklin.) Das S t ä d e 1 s c h e Kunst 
institut in Frankfurt a. M. hat ein Porträt von Arnold 
Böcklin erworben. Es stammt au,s der Weimarer Zeit des 
Künstlers (186©—il862) und stellt in lebensgroßer Figur die 
berühmte Tragödin Fanny Janauschek (1830—-1904) dar. 
(Museumsdiebstahl.) Au® dem Museum in Schwab- 
münchen wurden Kunstgegenstände im Werte von 3000 
Mark entwendet. Es befinden sich darunter eine aus dem 
15. Jahrhundert stammende, etwa 20 cm hohe HolzfUur, eine 
Madonna darstellend, eine gotische Holzmadonna mit Kind aus 
dem 15. Jahrhundert, eine Anna Selbdritt, spätgotisch, um 1520, 
Holz mit bemaltem Postament, eine schwanzpolierte Wiener 
Standuhr, Empire um 0820, und eine Standuhr um 1800. 
VOM KUNSTMARKT. 
(Nachlaß Ludwig Breitenfeld,) Eine sehr beachtenswerte 
Hausauktion veranstaltet das Dorotheum in Wien am 
9. Februar. Es handelt sich um die Wohnungseinrichtung des 
verstorbenen Herrn Ludwig Breitenfeld, Wien, I„ Seiler 
stätte 7. Breitenfeld, der mit Geschmack sammelte, hinterließ 
eine Anzahl namhafter Bilder, von denen wir die von Hans 
Canon, Fr. Fried 1 and er, Pettenkofen, Lach und 
Georg Seitz hervorheben möchten. Ein vorzügliches, leider 
unvollendet gebliebenes Bild stammt von Isidor Kaufmann, 
Erwähnenswert sind auch die vier Bilder eines süddeutschen 
Meisters, die die Geschichte des biblischen Josef darstellen. 
Das erste zeigt, wie Josef verkauft wird, auf dem zweiten 
«eben wir ihn vor dem Pharao, das dritte zeigt Josefs Triumph 
und .das vierte die rührende Szene, wo sich Josef seinen Brü 
dern zu erkennen gilbt. Von den Möbeln sind namentlich -ein 
prächtiger Maria-Theres-ia-Kasten und ein süddeutscher Kasten 
bemerkenswert. 
(Frankfurter Versteigerung.) Das Kunstbaus Heinrich 
Hahn in Frankfurt a. IM. zeigt für den 12. Februar eine 
Versteigerung an, die Gemälde, Miöbel, Fayencen und Porzel 
lane, alte Uhren, altes Silbergerät, eine Stocksammlung, ferner 
Plastiken in. Holz, Bronze und Stein, sowie China-Keramiken 
umfaßt. 
(Auflösung der Sammlung Sir Godfroy Maedonald de 
l'Isle.) Christie in London kündigt für den 22. Februar die 
Versteigerung der Sammlung alter iGemälde aus dem (Besitze 
Sir Godfroy Macdonald de l'I s 1 e an. Es handelt isic.h um eine 
der bedeutendsten PrivatsammluncSien Englands. Als (Hauptstücke 
nennt der Katalog neben einer Reihe guter Niederländer eine 
Serie von vier berühmten Bildern auf Kupfer von Nicolas Lau 
ere t, Les iHeures Idu Jour, die 1711 im Salon ausgestellt 
waren. 
(Gemäldesammlung Ch. St. Smith.) Bei der am 4. Jänner 
von der American Art Association-Anderson Galleries in 
New York veranstalteten Versteigerung der Gemäldesamm 
lung Ch. St. Smith erzielten (in Dollar): 
Nr, 44 (B1 a k e 1 o c z, Mondnacht . 1800 
45 Schreyer, Arabische Krieger 2050 
47 C a z i n, Windmühlen 1050 
48 (Mil 1 et, Knafaenkopf 1800 
50 Corot, Landschaft 2100 
53 Gainsborough, Herrnbildnis 2400 
55 R o m n e y, Mrs. Charlotte Williams 3500 
56 Evans Hals, Zwei singende Knaben 20000 
und 60 N a 4 t i e r, Comtesse de Parabere 1800 
AUSSTELLUNGEN. 
Berlin, Kaiser F r i e d r i c h-lM u s e u m. Hans Batdung 
Gruen, 
— Kupferstichkabinett. Meisterwerke der nie 
derländischen Graphik. 
— Galerie G u r 1 i 11. Gemälde und Plastiken von 
Pal Molnar, Rolf B'öchling, Benno von Arent, 
— Galerie Nierendorf. Kleinplastik, Aquarelle, 
Graphik. 
Bochum. Stadt. Gemäldegalerie. Kollektiv-Aus 
stellung der M.aler W. Brandenburg, K. Großberg, J. Horn, des 
Bildhauers E. Kuhn und des 'Graphikers O. Coester. 
Dresden. Sächsischer Kunstverein. (Bauer und 
Landschaft. 
Frankfurt a. M. Frankfurter Kunstverein. Wand 
bilder für ein Hau® der Arbeit, Gedächtnisausstellung Rudolf 
Koch, handwerkliches Zinngerät. 
Köln. Kölnischer Kunstverein. Emil Nolde, 
Adolf Praeger, Heinr. IStegamann. 
München. Graphisches Kabinett. Briennerstr. 10. 
Lovis Corinlh, Selbstbildnisse. 
Mannheim. Städtische K u n's t h a 11 e, Drei badische 
Bildhauer, A. Abel, H, iGeibel, G. Flügge-Linder, 
Wien. Neue Galerie, Zwanzig-Schilling-Ausstellung. 
AUKTIONEN 
Anf. Februar. Sibyllenort. (Durch Nestle (Breslau). 
Schloß-Einrichtung. 
4. bis 8. Februar. Berlin. F. S c h 1 e s s i n g e r. Antike 
griechische- Münzen, 
5. Februar. Berlin. I n t e r n a t io n äl es Kunst- und, 
Auktionsbaus. Antiquitäten, Gemälde, Stiche, Bild- und 
Knüpfteppiche, Silberkästen, Speise-Servicen usw. 
6. und 7. Februar. Köln. Math. Lempertz. Innenein 
richtung des Hauses Farina (Köln). 
7. und 8. Februar. Augsburg. Stadt. Versteige 
rungsamt. Gemälde, Möbel, Teppiche. 
7. und 8. Februar. Aachen, Ant. C r e u t z e r. Nachlaß 
von Luttitz und L. M a t h e e, Gemälde. 
9. Februar, Wien. Dorotheum. Wohnungseinrich 
tung, Wien, I., Seilerstätte 7. Nachlaß Ludwig Breitenfeld. 
9. Februar. Genf. Galerie Moos-Kundig. Samm 
lung Fernand Weil (Paris). 
12. Februar. Frankfurt a, M. H. Hahn. Gemälde, An 
tiquitäten, Mobiliar aus rheinischem Fürstenbesitz. 
15. un-d 16. März. Köln, Math. Lempertz. Sammlung 
Geheimrat Schmid t, Burg-Aachen. 
16. Februar. Berlin. Internationales Kunst- und 
Auktion'S haus. Gemälde, Antiauitäten usw. 
21. und 22, Februar. Stockholm. H. Buk-ows'ki. Ge 
mälde, Mobilien, Plastiken. 
21. und 22. Februar. Berlin. Rud. Lepke. Gemä'de, 
Möbel, Kunstgegerstände. 
22. Februar. London. Christie. Alte Gemälde. 
21. und 22. Februar. Hamburg. Deutscher Buch 
club. IBücher aus allen. Wissensgebieten: Gesamtausgaben, 
Kunstgeschichte, Vorzugsdrucke und illustrierte Bücher, Gra 
phik, eine Sammlung Jean-Paul-Erstausgaben, Geschichte, Me 
moiren, Drucke der Doves-Press auf Pergament, Konvolute 
aus allen Gebieten. 
27. Februar. Berlin. Rud. Lepke. Gemälde alter und 
neuer Meister. 
NEUE KATALOGE. 
Paul Hart.mann, Colmar im Elsaß. Kat, 11, L'Alsaee 
et le pays ermitrophes (274 Nummern mit Preisen in franz. 
Francs). 
Andre iPoursin & Co., Paris, VI.. 1 rue Jacob. Kata 
log 164. Toujours qruelaues beaux romantiques (378 Nummern 
mit Preisen in franz. Francs). 
,.A c a d e m i a" IBoekhandel en Antiquariat, Delft. Ka. 
| talog 9. Mathematik, Physik, Technik, Kunst (709 Nummern 
I mit (Preisen in holländ. Gmlden).Kein Volltext zu diesem Bild verfügbar.
	        
Kein Volltext zu diesem Bild verfügbar.
Waiting...

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.