MAK
Seite 270. 
Internationale Sammler-Zeitung. 
riummer 17 
Vorderseite der ITledaille ist ein Jüngling dargesfellt, der sich flügel 
anbindet. „Offen gestanden, das ist ein Kunstanachronismus Vor 
dem konnte sich die Phantasie mit einer solchen Beflügelung zu 
frieden geben, aber heute unter dem übermächtigen Eindruck der 
Technik erscheint etwas derartiges als sinnlos und schließlich darf 
die Kunst bei aller Freiheit, die wir ihr zugestehen mallen, dem 
Verstände doch nicht widersprechen. Wir finden schon das sliigelrad 
der Eisenbahner etwas albern Aber da es sich zum Symbol heran- 
gewachsen und seinen ursprünglichen Inhalt damit aufgegeben hat, 
so sehen wir es daraufhin nicht an; aber eine ITledaille für eine 
Veranstaltung der modernsten Technik ist doch etwas anderes und 
die Teilnehmer muß das gänzlich oeraltete Hilfsmittel der Kunst, 
das der flügelhut und die geflügelten fuße darstellen, geradezu 
befremden, da es allen ihren Vorstellungen widerspricht. Es soll 
damit dem Künstler kein Vorwurf gemacht werden, denn er steht 
inmitten einer Kunst, die sich aus den längst abgestorbenen antiken 
Vorstellungen nicht zu der Gegenwart erheben kann. Besser gefällt 
uns die Rückseite, die einen über die Berge dahinschwebenden 
Adler zeigt Hier haben wir es mit einer packenden Wirklichkeit 
zu tun, die eines künstlerischen Ausdruckes fähig ist und ihn auch 
in diesem Teile der ITledaille gewannen hat. Der Adler darf als 
das Bild und Vorbild der flugtechnik gelten und ist mehr als ein 
Akt, der manchem Künstler als die Erfüllung aller bildnerischen 
Kunst gilt. Im übrigen zeigt sich hier, wie so oft, daß unsere 
Kunst nicht befähigt ist, die gewaltigen Errungenschaften derTechnik 
zu erfassen und zu gestalten. Sie uerlangf, daß sich erst der Rost 
der Zeit auf die Dinge gelegt habe, ehe diese für sie erfaßbar 
sind. Sie steht also im Zeichen des Krebses; sie geht mit dem 
Rücken nach uorn in die Zeiten hinein “ 
Philatelie. 
(Eine HTarkenausstellung in Wien.) Wie wir erfahren, 
ist geplant, im Anschlüsse an den 23. deutschen Philatelistentag, 
der 1911 in Wien stattfindet, in Wien eine große Briefmarkenaus 
stellung zu oeranstalten. 
(ITlarkenneuheiten.) Rußland hat die Jubiläumsserie 
seiner Ceuantepostmarken durch Ausgabe dreier niedriger Werte 
oeruollständigf: 
5 Para auf 1 Kopeke, gelb 1 
10 Para auf 2 Kopeken, grün schwarzer Aufdruck. 
20 Para auf 4 Kopeken, hellrot I 
Ungarn legt einige seiner ITlarken mit neuen Wasser 
zeichen uor: 
Briefmarken: 12 filier uioletf 
Taxmarken: 2, 5, 10, 50 filier dunkelgrün und schwarz. 
ITtonaco stellt seine neuen Taxmarken nach Art der fran 
zösischen her: 
10 Gents schmarzbraun. 
Die Oranjefluß-Kolonie uerausgabt neue Briefmarken: 
'/ 2 d. grün, 
1 d. karmin, 
4 d. olingriin und rot, 
1 - sh. braungelb und rot. 
Panama gibt zur Veruollständigung seiner mit dem Auf 
drucke „Canal-Zone“ oersehenen Serie der Ausgabe 1909 folgende 
Ergänzungswerte aus: 
2 C. de B. Zinnober, schwarz, 
5 C. de B. blau, schwarz, 
8 C de B. lila, schwarz 
Patiala meldet eine neue Dienstmarke: 
3 Pies grau, schwarzer Aufdruck: „Seroice, Patiala State“. 
St. Vincent stellt seine neuen ITlarken nach dem ITluster 
der Antillen mit dem Kopfe König Eduards her: 
1 d. karmin, 
2/- sh. lila und ultramarin, 
5 - sh. rot und grün. 
Sierra Ceone schließt sich dem neuen farbenschema an: 
2 d. grau, 
3 d. rötlichbraun, 
4 d. schwarz und rot, 
5 d. uiolett und oliugrün. 
Spanish-Guinea bereitet Aushilfsmarken in folgenden 
Werten uor: 
5 Cents auf 3 Centimes uiolett, 
5 Cents auf 4 Cenfimos hellgrün. 
Die Straits Settlements emittieren: 
5 Cents dunkelgelb, weißes Papier. 
10 Cents braun, gelbes Papier. 
Tasmanien hat zwei Werte mit neuen Wasserzeichen: 
d grün, 
9 d blau 
Tiberia hat eine Aushilfsmarke herstellen müssen: 
3 Cents auf 10 Cents rötlichbraun 
und gibt jeßt zwei neue Säße aus: 
1 Cent grün und schwarz, ITlarkenbild Tandschaft mit Palme. 
2 Cents rot, ein Präsident. 
5 Cents hraun, Schiffsansicht. 
10 Cents dreieckig, den Handel durch eine frauengestalt mit 
Emblemen personifizierend. 
15 Cents grauschwarz, - egerknabe. 
20 Cents rot und dunkelgrün, Zweig eines Kaffeebaumes. 
25 Cents braun und schwarz, Wohnhütte 
30 Cents braun, Präsident. 
50 Cents dunkelgrün und schwarz, ein Boot mit Eingeborenen. 
75 Cents rotbraun und schwarz Die ganze marke stellt 
ein Buch dar, auf dessen Deckel als ITlarkenbild eine tandschaft 
mit Hütten uon Eingeborenen zu sehen ist. 
Der zweite Saß zeigt dieselben TAarkenbilder in anderen 
färben mit dem Überdruck 0 S in der rechten oberen Ecke und 
besteht aus Dienstmarken 
1 Cents grün mit rotem Überdruck. 
2 Cents rot mit schwarzem Überdruck, 
5 Cents blau und schwarz mit schwarzem Überdruck. 
10 Cents blau und schwarz mit rotem Überdruck. 
15 Cents braun und uiolett mit schwarzem Überdruck. 
20 Cents gelb und dunkelgrün mit schwarzem Überdruck. 
25 Cents uiolett und grün mit schwarzem Überdruck. 
30 Cents braun mit rotem Überdruck. 
50 Cents braun und grün mit schwarzem Überdruck. 
75 Cents lila und dunkelgrün mit rotem Überdruck. 
Die neuen marken uon Barbados haben ihr ITlarkenbild 
nicht uerändert. Sie umfassen die Werte: 
One farthing, braun. 
Six pence, lila 
Der Belgische Congo meldet als Tleuerscheinungen: 
5 Cents grün mit schwarz. 
10 Cents karmin mit schwarz 
15 Cents gelb und schwarz, überhöhtes format. 
50 Cents olioe und schwarz. 
Den uorgenannten Staaten schließt sich British Honduras 
mit einer Itlarke zu 5 Cents, blau, an, die das ITlarkenbild König 
Eduards trägt; 
Somaliland mit zwei marken zu 
1 a. rot, 
2 a. lila, die ebenfalls das Bild des Königs zeigen, 
desgleichen Cayman Islands mit 
1 s dunkelgrün und lichtgrün 
und Indien mit einer marke zu 1 a. rot mit dem schwarzen 
Aufdrucke C. C f. 
Von Cypern erschien ein neuer Saß mit dem Bilde des 
Königs uon England: 
5 Paras gelb, Wertbezeichnung schwarz. 
10 Paras ziegelrot, Wertbezeichnung grün. 
V2 Piaster grün, Wertbezeichnung rot. 
1 Piaster rot, Wertbezeichnung blau. 
2 Piaster bl u, Wertbezeichnung lila. 
4 Piaster oliuegrün, Wertbezeichnung braun. 
6 Piaster oliuebraun, Wertbezeichnung grün. 
9 Piaster schokoladfarben, Wertbezeichnung rot. 
12 Piaster braunrosa, Wertbezeichnung schwarz. 
18 Piaster schwarz, Wertbezeichnung rotbraun. 
30 Piaster lila, Werfbezeichnung grün 
-15 Piaster grau und lila, Wertbezeichnung b au. 
Spanien erscheint mit zwei neuen ITlarken auf dem Plane 
mit dem schwarzen Aufdrucke; Habilitado Para 0,5 Ctms. 
10 Centimos lila, 
10 Centimos rotbraun. 
Grenada gibt drei neue Werte aus mit einem Schiff als 
markenbild, die Wertbezeichnung steht unten in der mitte: 
1 s. schwarz auf grünem Papier. 
2 s. braun und oiolett auf bläulichem Papier. 
5 s. grün und rot auf gelblichem Papier. 
Die Inschrift lautet: Grenada postage and reuenue.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.