MAK

Volltext: Monatszeitschrift XVI (1913 / Heft 12)

i! t-t-IÜQOÖCQPVIW 
. vMHNMN" 
"wvätltttiti 
WWNQ-fiiii 
 
Ausstellung österreichischer Kunstge- 
werbe 19:3 - 19:4. Serapisfayencen, 
nach Entwurf vorn Architekten Karl 
Klaus ausgeführt von E. Wahliss 
ein rascheres Verbreiten und Verarbeiten neuer 
Ideen einzustellen. Die zahlreichen guten neuen 
Stoffe, die sich durch starke farbige und formale 
Eigenart auszeichnen, die neuen Schmuckmotive 
für die beweglichen Beigaben, den Kopfschmuck, 
 
Ausstellung österreichischer Kunstgewer- 
he 1913-1914. Glas, nach Entwurf vom 
Professor Karl Wilzrnann ausgeführt von 
Job. Lötz Witwe, Kloslerrnühle 
 
 
  
Naturgemäß ist dies 
ein besonderes Wir- 
kungsgebiet weibli- 
cher Betätigungen, 
die rnehr wie jemals 
heute in selbstän- 
diger Forrn mit neuen 
Gedanken und wert- 
vollen Energien auf- 
treten. 
Im Zusammen- 
hang mit der Neu- 
gestaltung der Innen- 
räume, des Heims 
wie der öffentlichen 
Gebäude, ist auch 
die Umbildung der 
Kleidung erfolgt, und 
es scheint sich gera- 
de hier in letzter Zeit 
 
 
  
die Ketten, Taschen. 
Gürtel etc. und ins- 
besondere die neuen 
Umrißlinien, die mo- 
derne Silhouette der 
Figur, die oft zur An- 
' Ausstellung 
österreichischer Kunstgewerbe 
1gx3-rg14.Vase, schwarz-weiß, 
nahmg nguel-Köypef. Entwurf von der k. k. Fachschule 
haltung und neuer in l-laidmozxtsegleäugr; von joh. 
Bewegungsformen . 
verpflichtet, alles dieses weist auf eine 
weitere Verbreitung, auf eine größere P0- 
pularität der neuen Ideen hin. 
Auch hier muß hervorgehoben wer- 
den, daß nicht von Modelaunen allein ge- 
sprochen werden darf, die verfliegen und 
verrauschen, daß innere Zusammenhänge 
vorliegen, welche einen stetigen Fortschritt, 
ein konsequentes Entwickeln verbürgen. Es 
muß aber auch konstatiert werden, daß in 
B!
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.