MAK

Volltext: Monatszeitschrift XIX (1916 / Heft 5, 6 und 7)

kleines geschliffenes Glas mit gravierter 
Darstellung der Parzen von A. Bienert 8c 
Kittel in Ulrichsthal(1 8 19) ; von M. A. Bienert 
aus Windisch-Kamnitz erhielten wir einen 
geschnittenen Deckelpokal mit einer Jagd- 
darstellung und einen prachtvollen geätzten 
Deckelpokal mit eingeschnittenen Tier- 
darstellungen aus dem Jahre 1838, von 
Egermann-Gläsern zwei Lithyalingläser, 
einen Deckelbecher und einen Flakon aus 
dem Jahre 1830 („von Seiner Majestät dem 
Kaiser", ist diesem Gegenstande im Inven- 
tar des Polytechnischen Instituts beigefügt 
gewesen), ferner einen rotbraunen Edel- 
steinglasbecher mit „chinesischer" Vergol- 
dung und aufgesetzten schwarzen Steinen 
und einen dunkelblau überfangenen Bein- 
glasbecher mit tiligranartiger Vergoldung 
(1833 bis 1835),? von Josef Lobmeyr eine 
marmorierte, nach Art des Aventurins ge- 
sprenkelte Rumiiasche (1837) und einTrink- 
glas mit Zeichnung (Araber mit zwei 
Pferden), Grund matt, farblos, Zeichnung 
 
 
 
 
rot aus Weihwasserbecken,Porzellan,Nymphenburg, 
demJah- Mitte des xvnx. Jahrhunderts 
re 1849; 
der Preis ist mit 6 fi. 48 kr. angegeben. 
Sonst sind noch Josef Zich, Joachims- 
thal und Schwarzau (1823 und 1832) 
mit einem Becher aus Steinglas und einer 
Kaffees chale mit Untertasse aus schwarzem 
Metallglas mit Vergoldung, sowie die Graf 
Harrachsche Fabrik in Neuwelt mit einem 
Trinkglas aus dem Jahre 1848 (Preis 4 H. 
36 kr.) und einige andere böhmische Hütten 
und Malerwerkstätten vertreten. Von 
hohem Werte sind für uns vier bemalte 
Gläser von Anton Kothgassner, welche 
in den Jahren 1828 und 183g vom Poly- 
technischen Institut erworben worden sind. 
Eine kleine Abhandlung über diesen hoch- 
begabten Künstler folgt im Anhange zu 
diesem Berichte. 
Henkelkrug mit Deckel, Porzellan, Wien, 
um 1'760 i" Abgebildet auf Seixe 2x4.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.