MAK

Volltext: Monatsschrift für Kunst und Gewerbe XV (1880 / 172)

 
rücksichtigende höhere Ausbildung erhalten und zum selbständigen Betrieb der kunst- 
gewerblichen Specialitaten befahigt werden soll. Da die Fachschule erst dann ihrem vollen 
Umfange nach in's Leben treten kann, wenn die Vorschule ihr eine Anzahl tüchtig heran- 
gebildeter Schüler zugeführt hat, so wurde als Zeitpunkt der Eröffnung ersterer October 
1880 ins Auge gefasst. Die Stelle des Direciors der Kunstgewerbeschule ist den-r Archi- 
tekten Luthnier übertragen. 
(Funkausstellung der Drechsler und Bildsolmitzer Deutschlands und 
Oeaterreich-Ungarns in Leipzig 1880.) Zur Ausstellung gelangen ausser fertigen 
Arbeiten auch Halbfabrieate (Bestandtheile), Hilfsmaterialien, Rohmaterialien, Maschinen 
und Werkzeuge jeder Art, sowie Entwürfe, Zeichnungen und Modelle, die zur Herstellung 
der Drechsler- und, Bildschnitzerarbeiten dienen, und werden aämmtliche Ausstellungs- 
gegenstande in folgende Gruppen geordnet: l. Gruppe: Fertige Arbeiten; alle Drechsler- 
und Bildschnitzerarbeiten in Holz, Horn, Elfenbein, Perlmutter, Bernstein, Meerschaum, 
Hartgnmmi etc. etc. ll. Gruppe: Bestandtheile zur Verwendung für fertige Arbeiten, als 
Metall, Porzellan, Posamenten etc., insoweit solche zur Verschönerung und Fertigstellung 
von Drechsler- und Bildschnitzerarbeiten benutzt werden. lll. Gruppe: Einrichtungen zu 
Schauwerkstatten, in denen während der Ausstellung gearbeitet wird; Maschinen und 
Werkzeuge. lV, Gruppe: Rohproducte, als z. B, Holz, Horn, Elfenbein, Perlmutter, 
Bernstein, Meerschaum, Hartgummi etc. etc. V. Gruppe: Chemische Producte und Hilfs- 
materialjen, als Oele, Firnisse, Lacke, Polituren, Beizen, Farben und Schleifrnittel aller 
Art. Vl. Gruppe: Unterrichtsgegenstände, a) Fachgewerbliche Literatur; b) Modelle, Ent- 
würfe, Sammlungen; e) Leistungen der Fachschulen. 
Die Dauer der Ausstellung ist auf die Zeit vom 19. März bis 18. Mai 1880 in 
Aussicht genommen. 
Hervorragende Leistungen in Erfindung oder Ausführung werden während der 
Ausstellung auf Gnind des Ausspruch: von Preisrichtern durch Pramiirung ausgezeichnet 
und als solche gekennzeichnet. 
Alle Zuschriften sind an das wBureau der Fachausstellung der Drechsler und Bild- 
schnitzer Deutschlands und Oesterreich-Ungarns zu Leipzigs frankirt zu richten. 
(Zu Ehren A. Knborg-afa.) Um das Andenken des berühmtesten Buchdruckers 
und Buchhändlers seiner Zeit, des Anton Koberger zu Nürnberg, zu ehren, wird der 
deutsche Buchhandel seinem Berufsgenossen in Nürnberg, wo derselbe 1470- 1.515 
lebte, eine Gedenktafel aufrichten. Anton Koberger, der grosae Buchdrucker und Ver- 
leger, stand mit den namhaftesten Celebritaten der Kunst und Wissenschaft in Nürnberg 
in intimer Beziehung, er zahlte Männer wie Dürer, Pirkheimer, Regiomontanus, Melanch- 
thon, Conrad Celtes, Wnlgemut u. a. zu seinen nahen Freunden und erhielt von ihnen 
vielseitige Anregung. Zahlreiche Druckwerke seiner Pressen suchte Koberger durch die 
Illustration pnpular zu machen. Schedefa berühmte Weltchronik verdankt ihre Entstehung 
jener Periode; mit zooo Illustrationen von der Hand Wolgemuts, Pleydenwurfs und 
Dürer's ist sie aus der Buchdruckerei Kobergers hervorgegangen. ln der Geschichte des 
Buchdrucks bildete das Erscheinen diese: umfangreichen, belehrenden und unterhaltenden 
Werkes ein Ereigniss. Trotz aller Schwierigkeiten, wie sie damals dem Verleger gedie- 
gener Werke entgegentraten, förderte Kobergefs Verlagsthätigkeit über 228 grossere und 
kleinere Bücher zu Tage, darunter allein 13 verschiedene Bibelausgaben. Trotz der im 
15, Jahrhundert noch schwierigen Verkehrsverhältnisse versorgte er eine grosse Anzahl 
von Städten in Deutschland und im Aualande mit den von ihm hergestellten vortrelf- 
lichen Druckwerken, daher er wegen seiner Leistungen von aeinen Zeitgenossen mit Recht 
als der tüchtigste und bedeutendste Buchdrucker und Buchhlndler iener Periode gerühmt 
wird. Um die Entwicklung des deutschen Holnchnitts hat er sich die grössten Verdienste 
erworben, er regte zu volkathümlichen bildlichen Darstellungen an und gab Künstlern 
wie lNolgemut, Dürer, Pleydenwurf umfassende Auftrage, seinolDruckwer-ke mit Illustra- 
tionen zu schmücken. Von Nürnberg aus unterhielt Koberger bedeutende Geschäftsverbin- 
dungen nach dem Westen Eurcpa's, nach Paris, Basel und Lyon. Ofen war die ausserste 
Grenzstation seiner Niederlage im Osten und Lübeck die am nördlichsten gelegene Stadt, 
in der er Lager hielt. Er war bemüht, nach allenRichtungen anregend, fordernd, belebend 
und fruchtbringend zu wirken. Als Mitglied des großen Raths, in welchen er schon 1488 
berufen wurde, erwarb er sich auch um die städtischen Angelegenheiten Nürnbergs we- 
sentliche Verdienste. Klarer Verstand, praktischer Blick, Unternehmunpgeist, der mit 
seltener Sachkenntniss und reicher Erfahrung Hand in Hand ging, das Streben nur guter 
Literatur Eingang zu verschalTen, zeichneten Anton Kobergler aus, so dass ihm nicht nur 
seine Mitbürger, sondern auch die Männer der Wissensc aft ausserhalb Nürnbergs die 
grösste Hochachtung zullten und ihn betrauerten, als das erfolgreiche Leben dieses be- 
deutenden Menschen am 3. October 1513 durch den Tod seinen Abschluss fand. 
(A. A. Ztg.) 
n s . 
Belhllvlurllg (h! B. k. Ontnrr- Inuualul. ltllihdrlltke-rel von Cnrl Ourulfl Soll In WÄGII.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.