MAK

Volltext: Alte und Moderne Kunst IX (1964 / Heft 76)

er normierten Kunst der Gegenwart, die auf 
1 und Docurnentas sich breitmacht. tauchen 
wieder junge Künstler auf, die die Kunst 
auf ihre Weise aussagen. Ohne einem Kol- 
1er Künstlervereinigung oder Gruppe, anzue 
schaffen sie ohne angstvolle Bedrängnis um 
igen Absatz, ahne Manager und Arrangeure. 
gelieferte Ware nach den Gepflogenheiten 
jels an den Mann zu bringen wissen. 
ltenen Fülle, die nicht malen. um "entdeckt" 
an. gibt es einige im Lande. auf alle Falle 
s sich mancher Galerieleiter träumen lößt. 
-n Jahren stellte Elisabeth Bauer-Stein, damals 
er Akademie entwachsen, zum ersten Male 
ier fanden wir sie noch einige Male in ihrer 
1dt lnnsbruck und zuletzt im Vorjahr in der 
erie der Synthese auf dem Graben in Wien. 
sie am gleichen Ort, zusammen mit ihrem 
nn Reo Martin Pedrazza. neuerdings Rechen- 
er ihre Malerei mit zirka 20 Ölbildern. die 
xtstanden sind. 
rnate sind größer geworden. die Themen. 
ie überhaupt Bedeutung haben. die gleichen 
i: Stilleben, Blumenhaftes, Landschaften. 
Zirkus- und Praterleule. Alles ist tigurativ, 
ne "konservative" Gestaltung mit Anklängen 
der jenen. aber doch nicht so stark. daß man 
m Schülerverhültnis sprechen könnte. daß 
dieser oder jener Gruppe zuordnen könnte. 
zelerscheinung mit durchaus persönlicher, 
ller Note, die sich wenig um das Markt- 
kümmert, die zwar um die den Markt be- 
iden abstrakten oder informellen Universale 
der Künstler weiß, doch lieber ihre persön- 
WILHELM MRAZEK Elisabeth Bauer-Stein - 
-eine junge Malerin 
39
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.