MAK
11 
keifen gedankt werden, die am Zustandekommen der Ausstellung 
mitgewirkt haben. Es sind in erster Linie zu nennen der frühere 
Botschafter von Indien, Exzellenz A. C. N. Nambiar, und sein Nach 
folger, Exzellenz B. F. H. B. Tyabji, der sich nach Übernahme seines 
Bofschafterposlens mit größter Energie für diese Ausstellung ein 
gesetzt und der sie aut Grund eigener Erfahrungen mit der großen 
indischen Ausstellung in London 1947/48 entscheidend gefördert 
hat. 
Die Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in New Delhi unter 
Führung des früheren Botschafters, Professor Dr. Ernst Wilhelm 
Mayer, und des jetzigen Botschafters, Dr. Wilhelm Melchers, Ist 
für unsere Arbeit in den Jahren der Vorbereitung ein fester Stütz 
punkt gewesen. 
An die zahlreichen Mitarbeiter der indischen Botschaft in Bonn, 
der Botschaft der Bundesrepublik in New Delhi und an die Mit 
arbeiter der Kulturabteilung des Auswärtigen Amtes in Bonn wur 
den laufend Bitten um Mitarbeit oder Auskünfte gerichtet; ihnen 
allen sei besonders gedankt. 
Insbesondere mufj an dieser Stelle der unermüdlichen fachkun 
digen und immer wieder fördernden Mitarbeit des Kulturattaches 
Dr. Karl Pfaufer gedacht werden, dem wir häufig ein zu großes 
Ma^ an Verantwortung aufbürden muljfen. 
Alle Bemühungen in Indien konnten sich immer wieder auf die 
kenntnisreiche und vermittelnde Mitwirkung von Herrn Dr. A. M. 
D'Rozario, Joint Educafional Adviser, Ministery of Scientific Re 
search and Cultural Atfairs, New Delhi, stützen, der die groß 
zügige Förderung durch den Generaldirektor für Archäologie, 
Dr. A. Ghosh, und seinen Stellvertreter, Dr. K. N. Puri, auch dann 
in die Tat umsefzte, wenn sich Schwierigkeiten zeigten. 
Die organisatorische Arbeit lag bei der National Academy of 
Art in Indien; ihrem Generalsekretär, Herrn Barada Ukil, ist für 
diese Mitarbeit herzlichst zu danken. 
Die vielen namenlosen Mitarbeiter, Handwerker, Packer, Über 
setzer, Photographen, Druckerei- und Speditionsfachleute, die in 
den einzelnen Museumsorfen, in der Hafenstadt Bombay und 
schließlich nach Eintreffen der Kunstwerke in Villa Hügel am Auf 
bau der Ausstellung mitgearbeltet haben, dürfen bei diesem Dank 
nicht vergessen werden. 
Aus unserem engeren Mitarbeiterkreis möchte ich dem General 
sekretär unseres Kuratoriums, Herrn Ministerialrat a. D. Dr. Josef 
Busley, für seine vielen unschätzbaren Dienste an der Vorberei 
tung dieser Ausstellung herzlichst danken. 
Die Autoren des wissenschaftlichen Teils des vorliegenden Kata- 
First of all, I would name Ihe former Indian Ambassador, His 
Excellency A. C. N. Nambiar and his successor, His Excellency B. F. 
H. B. Tyabji who on faking over Ihe post of Ambassador in Bonn 
has been assiduous in his Support of this exhibition and whose 
personal experience gained in preparing the great Indian exhibi 
tion in London in 1947/48 has been of the ulmost assistance. The 
Embassy of the Federal Republic of Germany in New Delhi, under 
the former and present ambassadors, Professor Dr. Ernst Wilhelm 
Mayer and Dr. Wilhelm Melchers, has proved a very tower of 
strength in supporting our endeavours during the period of pre- 
paratory work. 
From numerous members of the Indian Embassy in Bonn and of 
the German Embassy in New Delhi and from members of the 
Division for Cultural Aftairs of Ihe Foreign Office in Bonn we have 
continually solicited Cooperation or information; to all of fhese 
we owe a special debt ot thanks. 
Particular menfion must be made in this place of the tireless, 
competent and never failing assistance and Cooperation of 
Dr. Karl Pfaufer, Ihe Cultural Attache in New Delhi, whose shoul- 
ders we have frequently been forced to bürden wilh an undue 
measure of responsibility. 
In our work in India, we could always rely upon the erudile and 
medialory Cooperation of Dr. A. M. D'Rozario, Joinf Educafional 
Advisor, Minisfry of Scientific Research and Cultural Aftairs, New 
Delhi, who always carried into elfecf the valuable suggestions 
of the Director General ol Archaeology in India, Dr. A. Ghosh, and 
his Depufy, Dr. K. N. Puri, even in the face of great difficulties. 
Organization in India was in the hands of the National Academy 
ol Art in India; cordial thanks are due to Shri Barada Ukil, Ihe 
Secretary General, for valuable help and assistance. 
Neifher must we forget whaf we owe to Ihe hosf ot nameless 
coadjutors — workmen, packers, stevedores, Iranslators, toto- 
grafers, printers and others — who have coniributed Io the build- 
ing-up ot this exhibition, in Ihe museums themselves, at the port 
of Bombay, and finally al Villa Hügel öfter the arrival of Ihe 
exhibifs. 
From among our own more restricfed circle of helpers, I should 
like to Ihank Dr. Josef Busley, Secretary General of our Board of 
Curators, for the many invaluable Services rendered by him in 
preparing this exhibifion. 
The aufhors of the scientific section of this catalogue, Dr. H. Goetz, 
and Dr. Klaus Fischer, have confributed articles of fheir own, and 
to these genllemen our cordial thanks are due.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.