MAK
25 
4 Aus der Plakatkunst entwickelt sich „Graphic 
Design“ 
Der Beruf des Plakatkünstlers war tatsächlich 
so neu, daß Binders Mutter nach Antwort suchte, 
wenn sie gefragt wurde, welchen Beruf ihr Sohn 
habe ... 
Aus dem Vortrag Joseph Binders im Österrei 
chischen Museum für Kunst und Industrie, Wien, 
am 18. Dezember 1935: ,,Europa denkt abstrakt 
in der Kunsterziehung, wodurch der in der 
Reklame angewendete Stil beeinflußt ist. Die 
Plakatwände Europas beweisen deutlich dieses 
Konzept der bildmäßigen Gestaltung. An auffäl 
ligen Stellen in den Hauptverkehrsstraßen, den 
Boulevards der Städte und in den Verkehrsmit 
teln angebracht, beherrschen sie das Blickfeld. 
Die Plakat-Reklame übertraf bei weitem die der 
Zeitungen und Magazine Europas, teilweise 
auch, weil die Auflagen relativ nicht groß genug 
waren. In Amerika ist das Budget für die Plakat 
reklame im Verhältnis klein und deren Kreation 
resultiert aus dem ,teamwork‘ der Reklame- 
Agenturen. 
Der wachsende Bedarf der sich entwickelnden 
Industrie steigert die Verwendung des Plakates. 
Die Plakatkünstler dieser Zeit entwickelten die 
neue Kunstform der Sachlichkeit, welche unab 
hängig von der vorangegangenen Periode der 
l’art-pour-l’art-Plakatkunst ist. Mit ihren Erfin 
dungen und deren Entwicklung sind sie die 
eigentlichen Urheber von ,graphic design' in der 
gegenwärtigen Form. Den Arbeiten einer jungen 
Künstlergruppe in Deutschland und Österreich 
kann man den größten Einfluß zusprechen.“
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.