MAK

Volltext: Ausstellung von Gläsern des Klassizismus, der Empire- und Biedermeierzeit

4’ 
21 
mit goldradierter Inschrift: »Jakob von Zimmer. Therese von 
Zimmer«, eingefaßt von einem Lorbeer- und von einem 
Palmenzweig, auf welchen zwei sich schnäbelnde Tauben. 
Auf der Unterseite des Medaillons ein vergoldeter Stern und 
Inschrift auf Silbergrund: »Verfertiget zu Gutenbrunn im von 
Fürnbcrgischen großen Weinspergwald 1794. Mildner.« H. i T7. 
1794- Ktinsthistorisckes Musetmt. 
35 FLASCHE MIT WAPPEN-MEDAILLON. 
Die Flasche walzenförmig, mit verjüngter Schulter und enger 
Halsröhre. Mit zwei kleinen Friesen aus Olivfacetten und Blüm 
chen. Der untere Rand mit breitem Olivschliff, Stöpselknauf 
geschliffen, ln die Wandung eingelassen ein ovales Me 
daillon mit einem Wappen und Aufschrift: »Fürchte Gott 
thu recht scheu niemand«. Aus der versilberten Rückseite 
ausradiert; »Verfertiget zu Gutenbrunn im Von Fürnbcrgischen 
großen Weinspergwald 1794. Mildner fec.« H. 21.3. 
1794. Frati Bertha Schafranek. 
36 BECHER MIT WAPPEN-MEDAILLON. 
Das walzenförmige Glas unten und oben facettiert, am Mund 
rand überdies kleine gezierte Rlumenborte. In die Wandung 
eingesetzt ein Medaillon mit in Gold radiertem Wappen mit 
Umschrift: »Fürchte Gott thu recht, scheu nimand.« Auf der 
Rückseite des Medaillons aus Silber ausradiert: »Schön, jung, 
im Lieben unerfahren und heimlich doch voll Lehrbcgir, 
mit einer solchen mich zu paren so wahr ich trinke wünsch 
ich mir. 1794 Mildngr fec.« Am Boden Sternrosette einge 
schliffen. Auf dem Goldrand des Medaillons die Nummer 4. 
Zu Nr. 35 gehörig. H. 129. 
1794- Joseph Berger. 
37 DOPPELGLASBECHER MIT WAPPENMEDAIL 
LON. 
Der w'alzenförmige Becher vergoldet. Oben mit einem in 
Gold radierten Lorbeerblattfeston unterhalb eines Blattkymas.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.