MAK

Volltext: Katalog der historischen Bronze-Ausstellung im k. k. Österr. Museum für Kunst und Industrie

50 
Nr. 
831. Tintenzeug, kreisrund, von drei Adlern getragen. Der Deckel 
bekrönt von einer Statuette (Apostel Paulus). H. 0,23. 
Italienisch. XVI. Jahrh. Dr. G. Jurie. 
832. Handglocke. Griff in Form einer Statuette (Merkur). Italienisch. 
XVI. Jahrh. Fürst Ernst Windischgrät\. 
833. Lichtscheere, Kupfer, vergoldet. XVI. Jahrh. L. 0,20. 
Wie oben. 
834. Glocke, gegossen, reich ornamentirt. H. o,i3, Br. 0,1 o5. 
XVIII. Jahrh. Paul v. Schöll er. 
835. Tintenzeug, rund. Auf dem Deckel ein musicirender Engel. 
H. 0,17. Italienisch. XVI. Jahrh. 
Fürst Ernst Windischgräf. 
836. Glocke. Mantelfläche reich verziert. H. 0,10. XVII. Jahrh. 
Maler D. Penther. 
837. 838. Ein Paar Leuchterchen. Fuss mit getriebenen und 
gravirten Ornamenten. Schaft gegossen. H. 0,12. XVIII. Jahrh. 
(Anfang.) Belvedere-Inspector K. Scheffler. 
839. Dreifuss, reich verziert, gegossen und ciselirt. H. 0,29. 
Italienisch. XVI. Jahrh. Dr. Gross. 
840. MessglOCke, reich verziert. Am Schlage die Inschrift: 
«Petrus Cherneus me fecit i5y3». Am oberen Rande: 
«Memento mei mater d(ei)«. H. 0,14. Stift Klosterneuburg. 
841. Tintenzeug auf drei Füsschen, reich verziert mit Engels 
köpfchen, Deckel bekrönt von einem sitzenden Amor. 
H. 0,155. Italienisch. XVI. Jahrh. Dr. G. Jurie. 
842. — von drei gekrönten Adlern getragen, auf dem Deckel ein 
Kriegerfigürchen. H. 0,18. Italienisch. XVI. Jahrh. 
Exc. Graf Edm. Zicliy. 
843. 844. Ein Paar Glockenleuchter. Messing, getrieben. (Schaft 
modern.) H. o,23. XVII. Jahrh. Graf Rudolf Hoyos. 
845, 846. — Messing, getrieben undgepunzt. H. 0,22. XVIII. Jahrh. 
Wie oben. 
847. Uhr in Form eines Postamentes, worauf die Muttergottes 
in einer Flammenglorie, oben das drehbare Zifferblatt. 
H. 0,24. Deutsch. XVI. Jahrh. (2. Hälfte.) 
Stift Klosterneuburg. 
848. Standuhr in Form eines Crucifixes. Basis sechsseitig, 
Zifferblatt auf einer drehbaren Kugel, welche das Ganze 
bekrönt. H. o,36. Univ.-Prof. Dr. W. A. Neumann.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.