MAK

Full text: Ausstellung Österreichischer Hausindustrie und Volkskunst

Arbeitsgebieten, dem Schmuck, den Tonwaren und 
Holzschnitzereien eigenen Gebrauchs und eigener 
Erzeugung. Der Reihe nach haben byzantinische, 
venezianische und türkische Kultur^ und Künsteln, 
flüsse auf die primitive slawische Unterschicht der 
dalmatinischen Bevölkerung eingewirkt und haben 
ihre Spuren in Technik und Zierformen der textilen 
Volkskünste des Landes zuruckgelassen; der türkische 
Einfluß ist durch die fast zwei wechselvolle Jahr, 
hunderte währende türkische Herrschaft über zahl, 
reiche Gebiete Dalmatiens zu einem vielfach vor. 
herrschenden geworden, während der venezianische 
kaum über die Kultursphäre der dalmatinischen 
Städte hinaus gewirkt — hier aber freilich unaus. 
löschliche Spuren zurückgelassen hat. 
Ähnlich wie bei den übrigen primitiven Bevolke. 
rungsgruppen Österreichs (Ruthenen, Rumänen, 
Slowaken) ist also, wie bemerkt, der vornehmste 
künstlerische Reichtum des dalmatinischen Volkes 
hauptsächlich auf die textilen Künste, wie sie zu 
gunsten der Trachterscheinung aufgewendet werden, 
gestellt. Wir haben hier tatsächlich noch ein Volk m 
Stickwerk vor uns! Der rastlose Hausfleiß des eibes, 
gestachelt von der nationalen Sitte, getragen von ange 
borener Geschicklichkeit ihrer Hand und geleitet durch 
geschulte Augen und verwöhnte Ansprüche der ra. 
Lilien und Dorfsippen, schafft hier überall auf Grund 
überlieferten Formenreichtums und feinst ausgebil. 
deter Techniken — über deren Herkunft und Ge. 
schichte noch vollständige Dunkelheit herrscht — 
fast auf jedem Gewandstück ein Muster nationaler 
114 
i
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.