MAK

Volltext: Beschreibender Katalog einer Sammlung von Spitzen und Kanten

Seite 66. 
Neubauten und Concurrenzen in Oesterreich und Ungarn. 
Nr. 6. 
400 Mk. errang der Entwurf »Waffenschmied« des Herrn Paul FCrumm 
in Remscheid. Dem Entwurf mit dem Kennwort »Victoria« wurde 
eine lobende Anerkennung gespendet. 
Concurrenzpläne für eine Schule in Breznöbanya. Den ersten 
Preis von 500 fl. gewann das Project der Budapester Architekten 
yosef Feledi und Ltidwig Schwärtz, den zweiten Preis von 200 fl. der 
Büdapester Architekt G. Berczik. — Das Werk mit dem Zeichen: 
»Städtischer Wappen« erhielt belobende Erwähnung. 
Anlässlich der Preisausschreibung für den Neubau der Spar- 
casse in Brüx sind drei Projecte eingelangt, von welchen keines mit 
dem ersten Preise von 500 fl. bedacht wurde. Der zweite Preis von 
300 fl. wurde dem Projecte der Architekten M. u. C. Hinträger zu 
erkannt. 
Concurrenzpläne für eine evangelische Kirche in Szarvas. In 
folge des Concurses für eine evangelische Kirche in Szarvas liefen 
9 Concurrenzwerke ein. von welchen der erste Preis per 200 fl. dem 
\Verke »D eus«, der zweite 100 fl. betragende Preis dem Werke »Az 
én häzam az imâdsâg hâza« zugesprochen wurde. 
Hallenschwimmbad in Breslau. Bei dieser Concurrenz sind im 
Ganzen 44 Entwürfe eingelaufen. Den ersten Preis von 2000 Mk. er 
hielt der Verfasser des Entwurfes »Sanitas«, königlicher Regierungs 
baumeister Werdelmann in Leipzig; den zweiten Preis von 1000 Mk. 
der Verfasser des Entwurfes »So blau«, Architekt Münzenberger in 
Grosslichterfelde, während der dritte und vierte Preis von je 500 Mk. 
für die Entwürfe »Aegir« der Herren Reinhardt u. Süssengut und 
»33« des Architekten Emil Hagberg, sämmtlich in Berlin, verliehen 
wurden. 
Turnfesthalle in Donaueschingen. Von den infolge des Con- 
currenzausschreibens eingelaufenen Entwürfen hat keiner dem Pro 
gramm soweit entsprochen, dass derselbe der Gemeinde ohne 
wesentliche Aenderung zur Ausführung empfohlen werden konnte. 
Das Preisgericht hat infolge dessen den ersten Preis nicht 
vergeben, dafür zwei zweite Preise zuerkannt. Es erhielten je einen 
zweiten Preis von 300 Mk.: Georg Heiss, Werkmeister in Heidelberg, 
Motto: »All Heil«; Friedrich Abel, Architekt in Offenburg, Motto: 
»Gut Heil«; den dritten Preis von 200 Mk.: Otto Vittali, Architekt 
in Baden-Baden, Motto: »Brig und Breg.« 
Die Sparcassendirection in Biala hat dem österreichischen In 
genieur- und Architekten-Verein drei Projecte der letzten beschränkten 
Concurrenz um den Sparcassenbau in Biala vorgelegt und wurde 
jenes des Baumeisters E. Rost in Biala mit einigen von den Preis 
richtern empfohlenen Aenderungen zur Ausführung angenommen. 
Im Wettbewerb zur Erlangung von Entwürfen für einen Thurm 
der Kirche in Nienburg sind 29 Arbeiten eingegangen, unter welchen 
der Preis Vyer 500 Mk. dem Entwurf des Herrn Otto Bollweg in 
Hannover zuerkannt wurde. Zum Ankauf empfohlen wurden die Ent 
würfe mit den Kennworten »1895« und »Zur Ehre Gottes«. Durch 
eine ehrenvolle Anerkennung wurden drei Entwürfe ausgezeichnet. 
BAUTECHNISCHE NEUHEITEN UND PATENTE. 
Vorrichtung zur Verhinderung des Zurücktretens von Schmutz 
wasser in das Wasserleitungsrohr bei Verstopfung des Abortbeckens. 
C. F, H. Reineck in Berlin. Zur Ver 
hinderung des Zurücktretens von 
Schmutzwasser in das Wasserleitungs 
rohr bei Verstopfung des Abortbeckens 
wird zwischen Spülhahn C und Abort 
becken B eine auf- und absteigende 
Leitung f h eingeschaltet, an deren 
Scheitelpunkt ein Lufteinlassventil D 
sich befindet. 
Thürschloss mit Thürversperrer. 
Hermann Otto in Warnsdorf, Böhmen. 
Die Flachschiene b, welche an einem 
Ende mit der an der Thür befestigten 
Platte a, an dem anderen Ende mit 
dem Stück c gelenkig verbunden ist, 
wird durch den von innen mittelst 
Handgriffes zurückziehbaren Feder 
riegel r mit der Kramme d verbun 
den, wenn die Thür geschlossen ist. Durch theilweises Zurückziehen 
des Riegels r wird die Verbindung zwischen b und d gelöst, wodurch 
die Thür sich bis zu einem Spalt öffnen lässt. Nach gänzlichem 
Werkzeug zum Ablösen von Fenster 
kitt. Rudolf Radler in Segesvâr, Ungarn. Die 
das Messer a tragende Hülse b kann mittelst 
zweier Schrauben e f, die in sich kreuzen 
den Einschnitten des Griffes geführt wer 
den, sowohl zu dem am Griff angebrachten 
Anschlag B, als auch zum Griff selbst be 
liebig eingestellt werden. 
Spülabort mit Klappenverschluss von 
Robert Esche in Mühlhausen i. Th. Beim 
Anheben des Deckels k wird die Kla,ppe h 
geöffnet und gleichzeitig Wasser und Des- 
infectionsflüssigkeit in den Trichter a ein 
geführt. Bei vollständigem Oeffnen des 
Deckels hört die Spülung auf und die 
Klappe schliesst sich. Nach Benützung des 
Abortes, beim Schliessen des Deckels, 
wiederholt sich der Vorgang in umgekehrter Reihenfolge, so dass 
sich bei geschlossenem Deckel k zwischen Trichter und Klappe ein 
Wasserverschluss befindet. 
Falzziegel von August 
Baehren in Brüggen, Rhein 
land. Die Ziegel mit drei 
fachem Kopf 
verschluss 
können zur 
Sicherung 
einer unver 
rückbaren 
Lage derselben gegen einander in 
dem Brennofen senkrecht eingesetzt 
werden, wobei die Nocken n in die 
Falze i und die untere Leiste o in 
die Auskehlung c zwecks Raumerspar- 
niss kommen. 
Sprossenlose Leiter von Otto 
Gabriel in Berlin. An den Längs 
bäumen sind verschiebbare Hülsen h 
mit Steigeisen m derart angebracht, 
dass sie der Steigbe\yegung des Auf 
steigenden folgen können, während sie bei ihrer in der Ruhelage 
erfolgenden Belastung durch das Körpergewicht des Steigenden mit 
entsprechend angeordneten Schneiden oder Spitzen n fest und un 
verrückbar an den Längsbäumen anliegen. 
Verstellbarer Hängearm für Leuchtkörper u. s. w. Otis Co7t~ 
verse White in Worcester, Massachusetts. Die Verbindung der um 
ihren Aufhängepunkt schwingen 
den Hängestange B mit dem Trag 
arme C geschieht durch ein aus 
zwei Theilen bestehendes Ge 
lenk D, dessen beide Theile einer 
Drehung gegen einander fähig sind. 
Der eine Theil umfasst mittelst 
elastischer Klemmbacken d die 
Hängestange und ist dadurch einer 
Verdrehung gegen dieselbe, wie 
auch einer achsialen Verschiebung 
zu derselben fähig. Der zweite 
Theil des Gelenkes D hält den 
Tragarm C unter elastischem Druck 
mittelst einer geeigneten Führung 
fest, welche ebenfalls ein Ver 
drehen, sowie eine achsiale Ver 
schiebung des Tragarmes C ge 
stattet. Hiedurch wird eine Ver 
stellung des Leuchtkörpers, Spie 
gels u. s. w. in jede beliebige 
Lage ermöglicht, ohne dass die Befestigungsmittel vorher gelöst 
werden müssen.
	        
Waiting...

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.