MAK

Full text: Katalog der Special-Ausstellung von Schlössern und Schlüsseln im k. k. österreichischen Museum in Wien

Eingerichte oder Gewirre. 
63 
124 Schloss von Eisen, deutsch, 14 cm lang, 6'5 breit, sogenanntes 
Pfundschloss, da der Schlosskasten die Gestalt einesGewichtes 
hat, der Bügel halbrund, die Schlüsselöffnung am Boden, 
wo der gezahnte, 15 cm lange Schlüssel eingeschoben wird 
und durch Zurückdrängen der festsitzenden halbkreis 
förmigen Federn den Riegel freimacht .Mitte des 18. Jahr 
hunderts. (Geschenk des Herrn J. Auderietli, Ebensee.) 
Derartige Schlösser wurden hauptsächlich in Ober-Oesterreich, 
Salzburg und Bayern im 17. Jahrhunderte allgemein verfertigt und 
werden heute noch in den genannten Gegenden zum Verschlüsse an 
gewendet. 
125. — amerikanisch, 7 cra lang, B’5 cm breit, in seiner Con- 
struction genau wie Nr. 124 (modern). 
Diese zu Tausenden aus Amerika nach Europa gebrachten, 
auf der Weltausstellung zu Philadelphia 1878 prämiirten und patentirten 
„amerikanischen Schlösser“ sind eine Nachahmung des bereits im 
17. Jahrhunderte vorkommenden Systems (Nr. 124). 
126. — von Stahl, deutsch, 8'5 cm lang (Vexir), Schlüssel als A r or- 
hängschloss, ähnlich wie Nr. 108, das Gesenke ist zu 
schrauben, der Stift mit schraubenförmigem Gewinde, in 
das Hohlrohr gesteckt,.öffnet den Griff. Anfang des 19. Jahr 
hunderts. (Geschenk des Herrn G. Ritzinger, Vorstand der 
Fachlehranstalt Stadt Steyr.) 
Eingerichte oder Gewirre. 
1450 bis 1700. 
Das Gehäuse an dem Schlosse, worin die Führungen für 
den Schlüssel angebracht sind, nermt man Eingericht oder 
Gewirre, im Mittelalter „die Seele des Schlosses“. Dieser Tlieil 
war von besonderer Wichtigkeit zur Herstellung eines sicheren 
Schlosses, daher alle möglichen Combinationen für die Riclit- 
scheiben und Besatzungen erdacht wurden. 
Vom 15. bis in das 18. Jahrhundert bestimmte das Handwerk 
(Innung) ein Eingericht von 7 bis 20 Richtscheiben als Meister 
arbeit. 
127. Von Eisen, deutsch, 9 cm lang, G cm breit, mit Schlüssel, au 
den drei Richtscheiben sind 12 schräge Reifen. Anfang des 
15. Jahrhunderts. 
128. deutsch, 7-5 cm lang, 7 cm breit, mit Schlüssel, an den 
fünf Richtscheiben sind fünf Schwalbenschwänze - Keifen. 
Aeusserst schwierige Arbeit. Mitte des 15. Jahrhunderts. 
121». deutsch, 9 cm lang, 9 om breit, mit Schlüssel, an den 
neun Richtscheiben sind 100 Reifen. Ende des 15. Jahi- 
hunderts. Meisterstück. 
130. deutsch, 5 cm lang, 6'5 cm breit, mit Schlüssel, an den 
drei Richtscheiben sind 17 Reifen. Mitte des 16. Jahr 
hunderts.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.