MAK

Volltext: Monatszeitschrift VIII (1905 / Heft 3)

Winslow Homer, Der Sturm, Kollektion John Harsen Rhoades (nach einer von l-larper Brothers überlassenen 
photographischen Aufnahme) 
 
nennen. Die Werke des ersteren habe ich schon früher gewürdigt, und ihre 
Eigenart, die atmosphärischen Wirkungen durch Trockenlasuren wieder- 
zugeben, charakterisiert. Williams tritt neuerdings in den Vordergrund 
amerikanischen Kunstschaffens. Sowohl seine Landschaften, welche in 
heroischem Stil mit kraftvoller Technik die wilden Partien der amerikani- 
schen Natur darstellen, als auch seine mythologischen Bilder, in denen er 
fern aller Konvention Gestalten von ausdrucksvoller Eigenart mit meister- 
haftem Pinsel schafft, drängen sich mächtig in die Reihe vornehmsten ameri- 
kanischen Künstlertums. 
Dewings sich im Nebel auflösende Frauengestalten, Ryders phantastische 
Bilder legen weiteres Zeugnis für Amerikas Moderne ab. Benjamin B. Fitz, 
dessen „ReHektion" uns auf das heftigste bedauern läßt, daß dieser Künstler 
schon im Jahre 1891 im Alter von 36 Jahren gestorben ist, zeigt, was von 
ihm noch für die neue amerikanische Kunst zu erwarten gewesen wäre. Da 
er so jung starb, gehören seine Bilder zu den Seltenheiten und sind vielen 
unbekannt. Zum Besten und amerikanischesten was die hiesige Landschaft 
leistet, gehörten in der Ausstellung wieder, wie überall, wo er seine Gemälde 
hinsendet, J. Francis Murphys Bilder, zarte Gebilde, die leider aller Repro- 
duktion spotten und die morgendliche Duftstimmungen mit wunderbarer 
Treue und Empfindung wiedergeben. Unter den Jungen, die würdig gefunden 
wurden, sich an dieser „Eliteausstellung" zu beteiligen, ist auch noch 
Frederick W. Kost zu nennen, ebenso William Sartain, der zwar nicht 
seinem Alter nach zu der jüngsten Künstlergeneration zählt, wohl aber
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.