MAK

Volltext: Monatszeitschrift X (1907 / Heft 8 und 9)

49' 
 
 
 
 
 
Teil, während die rechte 
obere Hälfte fast völlig 
leer bleibt. Die Gruppe 
sieht dadurch nicht nur 
landschaftlich wie ein Ge- 
mälde in wirkungsvollen 
Kontrasten komponiert 
aus, sondern kommt in 
ihrerBewegtheitdoppelt 
zur Geltung gegenüber 
dem ruhigen, leeren 
Grunde. Die Diagonale 
klingt in Einigem an: 
im Rücken des alten 
Mannes, im rechtenArm 
der Frau, im Oberarm des 
Schmuckräubers und im 
rechten Arm des Aus- 
blickenden. Die anderen 
dominierenden Linien 
stellen sich unterein- 
ander fast parallel in 
starkem Winkel gegen 
diese Diagonale und 
machen sie dadurch 
nur um so auffallender. 
Ruhe und Bewegung prallen hart aufeinander. Und es ist bezeichnend 
für unsern Künstler, daß er solchen Härten nicht aus dem Wege geht. 
Im vollen Gegensatz zu dem Weg, den Richard Jakitsch in diesen 
düsteren bewegten Szenen geht, steht die Art, wie er dem Weltlichen ab- 
gewandte Probleme auffaßt, vor allem in den beiden Lünetten des von 
Regierungsrat Gunolt erbauten Mausoleums Kottulinsky in Neudau: „Segnen- 
der Erlöser" und „Auferstehung". Obwohl auch hier durch und durch 
Moderner, findet sich der Künstler durch die Verbindung mit der Architektur 
und durch den religiösen Gegenstand in eine strenge, feierliche Richtung 
gedrängt, die sich zunächst in der symmetrischen Komposition kundgibt. 
Das Relief „Segnender Erlöser", die bedeutendere der beiden Schöpfungen, 
gibt drei Halbiiguren, die nach unten nicht scharf abgeschnitten sind, sondern 
für den Anblick von unten berechnet wirkungsvoll in den unbehauenen Stein 
übergehen. In der Mitte steht Christus, aufrecht und in voller Vorderansicht. 
Das Haupt ist leicht geneigt, die Rechte mit schlichter Stellung der Finger 
segnend in Schulterhöhe erhoben, die Linke wie beruhigend oder Stille 
gebietend leise begleitend zur Seite gestreckt. Rechts und links stehen zwei 
jugendliche Engel, gebeugten Hauptes. Der eine faltet die Hände in kind- 
oberen zur rechten unteren Ecke des 
Reliefs eine Verbindungslinie, 
so füllen die Figuren in 
ihrer bewegten An- 
ordnungnurden ' 
linken un- 
teren 
Richard jakitsch, Auferstehung, Detail
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.