MAK

Volltext: Monatszeitschrift XII (1909 / Heft 1)

IO 
 
eine 6 Zentimeter hohe Pfeife 
mit dem Kopf eines grinsen- 
den Schalksnarren (Abb. 8). 
Waren bei der Entwick- 
lung des Kölner Steinzeugs 
hauptsächlich die allgemeinen 
Kunstbestrebungen der Frührenais- 
sance maßgebend, so verdanken die 
Erzeugnisse der Siegburger Krug- 
bäcker in erster Linie der sich weiß- 
brennenden Steinzeugmasse aus 
dem Lohmarer Walde die große 
Beliebtheit und den starken Absatz 
im Ausland. So motiviert sich auch 
die Vorliebe der Siegburger Töpfer, 
ihrer für den Export bestimmten 
Ware den Stempel der Herkunft, 
das Monogramm oder die Haus- 
marke des Herstellers mitzugeben. 
Zu dieser, auf der schiffbaren Sieg 
und dem Rhein talabwärts an die 
Küstenstädte der Nordsee verfrach- 
teten Ware zählen eiförmige Becher 
mitTrichtermündungundSchnellen, 
das sind zylindrische Trinkhumpen 
von drei Größen. Aber auch ins 
Land war der Vertrieb der Siegburger Erzeugnisse mittels Butten und 
Karren ein sehr bedeutender. In den Zunftbriefen des XVI. Jahrhunderts 
sind Verzeichnisse der Gefäßgattungen mit Preisen angeführt. Diesen Auf- 
Stellungen entnehmen wir für den Schenkkrug mit Ausgußröhre die Be- 
zeichnung „Ratskanne" (Abb. 9). Der Mittelfries dieser Kanne besteht aus 
Rankenwerk, in dem sich Hunde, Eichhorne und Vögel bewegen und das 
von Schmetterlingen, Schnecken und Grasmücken belebt wird. Ein bärtiger 
Kopf stützt den langen Schnabel, den ein volutenförmiger Steg mit dem 
Gefäß verbindet. Eine schon frühe Wertschätzung solcher Kannen wird 
durch den in Silber ausgeführten, mit zwei Eicheln als Drücker versehenen 
Deckel nachgewiesen. Unser Exemplar stammt aus der Werkstatt des 
Christian Knütgen. Ein weiterer Krug trägt die für Siegburg seltene Dar- 
Stellung einer Sauhatz im Walde (Abb. 10). 
Zu den höchsten Leistungen gelangten die Ulner der Aulgasse in 
Siegburg mit ihren Mieten oder Mietwerken, das sind Gefäße von ganz ex- 
zeptionellen Formen, die nur über ausdrückliche Bestellung oder als Ge- 
schenke für hochstehende Personen verfertigt wurden. Ein Gefäß solcher 
Bestimmung ist die Flasche mit dem originellen, in der Mitte bis zur Krug- 
Abb. x4. Rärener Krug mit Punrätmedaillons. 
Töpferei des Jan Emens, 158g. Höhe 0'195 Meter
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.