MAK

Volltext: Monatszeitschrift XII (1909 / Heft 4)

 
 
 
zugewachsen. Eine Spende des Herrn 
Paul Ritter von Schneller brachte eine 
sehr dankenswerte Auswahl aus dem zur 
Versteigerung gelangten Münzkabinett 
des Hamburger Konsuls E. Weber (an 
340 Stück), darunter das figurenreiche 
Medaillon von Laodikeia in Phrygien mit 
dem Porträt des Kaisers Caracalla. Gene- 
ralkonsul Karl Ritter von Peez hat seine 
Medaillen der Stadt Thyateira mit dem Bildnis Philipps kleine ausgewählte Münzensammlung 
des jüngeren (Hofmuseum in Wien) zum Geschenk gemachn aus der X35 
griechische Münzen eingelegt werden 
konnten. Unter den angekauften Stücken ragt ein Medaillon der Stadt Thyateira in Lydien 
mit dem Porträt des jüngeren Philippus (244 bis 24g nach Christi) durch Ueffliche Erhal- 
tung und charakteristischen Stil hervor. Im übrigen ist die römische und byzantinische 
Sammlung durch Kauf, Tausch oder Schenkung um 54 Stück vermehrt worden. 
Die MITTELALTERLICHE UND NEUZEITLICI-IE ABTEILUNG DER MÜNZEN- 
UND MEDAILLENSAMMLUNG hat eine Bereicherung um mehr als 700 Stück erfahren, 
darunter über 300 Dukaten und zirka 250 größere Medaillen. Als vorzügliche Erwerbungen 
sind die Dukaten aus dem Münzfund von 
Lindau an der Thaya (Niederösterreich) 
und aus jenem von Prag (Gerichtsgebäude) 
zu erwähnen. In diesem letzteren, höchst 
merkwürdigen Funde waren auch acht 
orientalische Goldstücke, welche der Ab- 
teilung für antike und byzantinische Münzen 
abgegeben wurden. Der Fund enthielt 
nebstdem unter anderm 32 bisher nicht 
vorhandene Varianten von Dukaten Ru- 
Kurfürst Friedrich von Sachsen, 1547, Medaille von dolfs n' und neun solche von Erzherzog 
Neufarer (Hofmuseum in Wien) Karl von Steiermark; von hervorragender 
Seltenheit ist darin ein Krondukat König 
Sigismunds III. von Polen. Eine größere Sammlung interessanter Talerstücke wurde durch 
den Kauf der Kollektion von Hankenberg akquiriert. Die Medaillensammlung erfuhr 
nennenswerten Zuwachs. So ergab die Beteiligung an der Auktion Anthoine-Feil schöne 
und seltene Miscellanmedaillen religiösen und moralisierenden Inhalts, Taufpfennige und 
andre kulturhistorisch wichtige Stücke aus dem XVII. und XVIII. Jahrhundert. Erwähnung 
verdienen auch eine große silberne Medaille von Selvi auf die jugendliche Kaiserin Maria 
Theresia und einige Plaketten religiösen Sujets von Heuberger, welche diesen Künstler in 
einem neuen Licht zeigen. ä Wertvolle Geschenke erhielt die Sammlung durch eine Suite 
altserbischer Münzen, Widmung des Generalkonsuls des Ruhestands A. v. Peez und durch 
zwei hochinteressante Medaillen, die Herr 
Gustav Benda bei der Auktion Erbstein er- 
stand und der kaiserlichen Sammlung zum 
Geschenk machte. Das eine dieser Stücke 
ist eine Porträtmedaille auf Bischof Georg 
von Österreich vom Jahre 153 x, vermutlich 
von Peter Flötner. Bischof Georg war ein 
natürlicher Sohn Kaiser Maximilians 1., ge- 
boren x 505, Fürstbischof von Brixen von 
1525 bis 1539, dann von Valencia, zuletzt 
Medaille religiösen Inhalts (Hofmuseum in Wien) von Lüttich, wo er 1557 starb. Er war bei
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.