MAK

Volltext: Monatszeitschrift XIII (1910 / Heft 5)

322 
Projekte Zinskasemen auf ein Haar ähnlich. Um so erfreulicher wirkten die auf genannte 
Vorbilder sich stützenden Entwürfe, welche, soweit die Namen der Preisträger bekannt 
wurden, auf die Architekturschulen der Technischen Hochschule in Wien hinweisen. Ein 
Zufall hat es gefügt, daß das mit Nummer x bezeichnete Projekt zugleich als eines der 
besten Projekte, sowohl was Grundrißlösung und Fassadenbildung als auch Darstellung 
betrifft, bezeichnet werden kann. 
Da beim Wettbewerb außer der Beobachtung des künstlerischen Moments namentlich 
auch der wirtschaftliche Zweck zu erfüllen war, wurde von den Verfassern auch eine 
 
Buntpapierausstellung der Kunstgewerbeschule. Ent- 
wurf für Bumpapier in sieben Farben von Franz 
Fochler (Schule Professor Josef Hoffmann) 
 
Buntpapierausstellung der Kunstgewexbeschule. Be- 
zugpapier in sechsfarbigem Modeldruck, hergestellt 
von Walter Weber (Kurs für ornamentale Komposi- 
lion des Professors Franz 6122m. halbe Naturgröß: 
approximative Kostenberechnung verlangt, wobei sich wohl manche Konkurrenten allzu 
optimistischer Kostenansätze bedienten. 
Alles in allem genommen ist das Ergebnis der Preisausschreibung ein sehr beachtens- 
wertes. Die preisgekrönten und eingekauften Entwürfe wurden der gelegentlich des 
IX. Internationalen Wohnungskongresses in Wien veranstalteten Ausstellung im Öster- 
reichischen Museum eingereiht. H. Herdtle 
BERLINER SEZESSION 1910. Die Ausstellung hat ein gutes Niveau und feste 
künstlerische Basis und Rückgrat durch ihre Huldigungen an große Tote: Manet, 
Cezanne, van Gogh, und durch die Kollektivdarstellungen großer Lebender: Trübner, 
Habermann, Zorn. 
Wenn man den Vorraum betritt, so sieht man zur Rechten in weiter Perspektive 
als Point de Vue eine schwarzgraue, tonige Harmonie leuchten, ein Monumentalbild voll
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.