MAK

Volltext: Monatszeitschrift XIV (1911 / Heft 2)

und Schleifen ge- 
1 V schmückt, kommt 
 vor (Abb. 39). Auch 
V 2 einPostamentoder 
ein Felsblock er- 
scheint als Na- 
a4;    V mensträger: allein, 
k bloß von Blatt- 
ß I, i undGrasulerkum- 
(f V ' geben, zeigt einen 
' " i} solchen, die wohl 
von dem Besitzer, 
Kupferstecher 
Rahl, selbst gesto- 
chene Karte (Abb. 
40). Endlich wird 
der Name auch auf 
das Blatt eines Baumzweiges gesetzt (Abb. 41, 42), auf ein Spruchband, das 
ein Adler trägt (Abb. 43, ferner eine Karte des Reichshofrates Grafen Sauer 
um 1794), oder auf ein Löwenfell, das auf einem Säulenkapitell aufgehängt 
ist (Abb. 44), hier die Formel: p' f" v" : pour faire visite (französischer 
Kupferstich von zirka 1780). Es folgen eine Anzahl von Karten, die Embleme 
in die Umrahmung einfügen: militärische (Abb. 45), musikalische (Abb. 46 bis 
48); solche, die sich auf die Künste überhaupt beziehen (Abb. 49, 50); bei 
einigen liegt eine Anspielung auf den Beruf des Besitzers darin: Graf Karolyi 
ist, wie schon die Einzeichnung sagt, Soldat," der Cavaliere Broschi Opern- 
sänger,"""]akob Schmuzer Kupferstecherf" bei den anderen soll vielleicht eine 
Liebhaberei angedeutet werden; bis auf eine (Abb. 46) 1' dürften sie alle noch aus 
dem XVIII. Jahrhundert stammen. Wo Figurales Beiwerk gegeben ist, haben 
wir den Übergang zur Bildkarte. Die einfachste Form zeigt in unserer Samm- 
lung eine Karte des Grafenjohann 
Rudolf Czernin (Abb. 51), wo auf 
dem oberen Rand eine Amorette 
angebracht ist. Eine beliebte Vari- 
' Anton Graf Kärolyi, geboren zu Nagy- 
Kärolyi x732, gestorben zu Penzing 1796, war 
Feldzeugmeister und Ritter des Maria-Theresien- 
Ordens. Hirtenfeld, Der militärische Maria- 
Theresia-Orden, S. 8x. 
i" Sein Künstlemarne war Farinelli; er war 
geboren zu Neapel x7o5 und starb zu Bologna 
1782. Grove, Dictionary of Music and Musi- 
cians, l, 504. 
 
Abb. 27 
  
 
wie! Nagler, KünstlerlexikomXV, 38a.  ' ' H  i. l l i 7 3 - 
1- 1.: Fidele Leeb (Abb. 4a) ist jedenfalls jgwiykuwgwuügtyylggwgbuwgygg  
der 1837 verstorbene Bürgermeister von Wien  __ b - b r 
' 7'"? - s .-..lr 
Joseph Edler von Leeb. Weiß, Geschichte der 
Stadt Wien, Il, 303. Abb. 28
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.