MAK

Volltext: Monatszeitschrift XIV (1911 / Heft 5)

 
'47"! 
DIE WAPPEN DER ORDENSSTIFTE IN OBER- 
OSTERREIQH UND SALZBURG S0 VON H. G. 
STROHL-MODLING S0 
IE freundliche Aufnahme, die meine Abhandlung über 
die Wappen der Ordensstifte in Niederösterreich 
im vorigenjahrgang dieser Monatsschrift (Seite 34 r 
bis 374) gefunden hat, veranlaßte mich, derselben 
eine Fortsetzung anzuschließen, doch sei hier 
gleich eingangs hervorgehoben, daß bei dieser 
Arbeit sowie bei der früheren, wie übrigens der 
Leser ohnehin bemerkt haben wird, das Haupt- 
gewicht auf eine in der Praxis verwendbare 
richtige Formation der einzelnen Wappenbilder 
gelegt wurde. Die so kurz als möglich gefaßten 
Notizen aus der Geschichte der betreffenden Stifte bilden nur einen einfachen 
Begleittext zu den eingerückten Illustrationen, der den Kunstbeflissenen die 
Verwertung der gebotenen heraldischen Vorlagen in historisch richtiger und 
sachgemäßer Weise erleichtern soll. i" 
Im Erzherzogtum Österreich 0b der Enns befinden sich derzeit sieben 
Ordensstifte, und zwar die regulierten Augustiner-Chorherrenstifte Sankt 
Florian und Reichersberg, das Prämonstratenserstift Schlägl, die beiden 
Benediktinerstifte Kremsmünster und Lambach sowie die Zisterzienserstifte 
Wilhering und Schlierbach, die alle zur Diözese des Bistums Linz gehören, 
das wieder dem Erzbistum Wien unterstellt ist. Die Benediktinerstifte 
St. Peter, Michaelbeurn und das Benediktinnenstift am Nonnberg sind im 
Herzogtum Salzburg gelegen und unterstehen dem gleichnamigen Erzbistum. 
Diese hier angeführten zehn Ordensstifte werden in derselben Reihen- 
folge vorgeführt, wie solche bei den niederösterreichischen Ordensstiften 
eingehalten wurde. - 
A. REGULIERTE CHORI-IERREN. 
r. REGULIERTE LATERANENSISCHE CHORI-IERREN. 
SANKT FLORIAN. 
Wappen: Schild gespalten; vorne von Rot und Silber gespalten mit einem 
Tatzenkreuz in wechselnder Tinktur, rückwärts in Rot ein schwarzer Adler 
(Abb. r). 
In Oberösterreich, zwischen der Landeshauptstadt Linz und der alten 
Stadt Enns, liegt das regulierte lateranensische Augustiner-Chorherrenstift 
Sankt Florian - Canonicorum regularium O. S. P. Augustini Congr. Later. 
3' Auch bei dieser Arbeit verdanke ich vieles der überaus freundlichen Unterstützung von seilen der 
hochwürdigsten Herren Äbte sowie einzelner Herren der betreffenden Stifte, die sich die Mühe nicht verdrießen 
ließen, meine Anfragen zu beantworten. Auch der ehrwürdigen Schwester M. Regintrudis, Archivarin des 
Stiftes Nonnberg. möchte ich hier nochmals meinen verbindlichsten Dank für ihre wertvolle Beihilfe aussprechen. 
36
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.