MAK

Volltext: Monatszeitschrift XV (1912 / Heft 2)

Eine der Ausstellungen, die am meisten beachtet wurden, war die in 
den Tiffany Studios, wo der Mosaikvorhang für das Nationaltheater in 
Mexiko ausgestellt war. Das Theater kostet über 8 Millionen Dollar. Etwa 
3000 Menschen haben darin Platz. Der Bau wurde in weißem Marmor aus- 
geführt, der teils aus Mexiko ist, teils aber von Carrara geholt wurde. Adamo 
Boari, ein Mexikaner, ist der Architekt. Er hat für das Gebäude klassische 
Formen benutzt. Die schönen Skulpturen, meistens reich bewegte Gruppen, 
wurden von drei Bildhauern ausgeführt, dem Ungarn Marotti, dem Italiener 
Bistolfi und dem kürzlich verstorbenen Spanier Querol. 
Für den Vorhang waren Boaris Ideen maßgebend. Für das Bild nahm 
er ein heimisches Motiv, das die Schneeberge Ixtaccihautl und Popocatepetl 
gaben, an die sich eine Nationalsage knüpft. Ixtaccihautl war die Tochter 
eines mächtigen mexikanischen Herrschers. Sie wurde von vielen Freiern 
begehrt, doch wollte sie nur des Prinzen Popocatepetl Gemahlin werden. 
Der Vater war damit einverstanden, wenn der Prinz zuerst in einer gewissen 
Zahl Schlachten gesiegt hätte. Dadurch sollte er zeigen, daß er einst fähig 
sein wird, das Land zu regieren. Inzwischen durfte er aber die Prinzessin 
nicht sehen. Doch war die Sehnsucht zu groß. Der Prinz kehrte vorzeitig 
zurück und traf die Geliebte im geheimen. Das erfuhr der Vater. Sein Zorn 
war so groß, daß er die Liebenden in Vulkane verwandelte. Am schlimmsten 
wurde der Prinz bestraft. Vor ihm liegt die Geliebte kalt und tot, während 
in ihm das Feuer der Liebe nie erlöschen wird. Stets aber sieht er vor sich 
die tote Geliebte. 
Diese Legende wurde nun für den Vorhang das Motiv. Man machte 
allerlei Versuche mit verschiedenem Material, ohne aber das gewünschte 
Resultat zu erzielen. Schließlich entschied man sich für Tiffany-Glasmosaik. 
Es wurden von Tiffany Künstler nach Mexiko geschickt, die nach der Natur 
Skizzen ausführten. Der 
Vorhang, zu dessen Aus- 
stellung ein Teil der New- 
yorker TiHany Studios in 
einen Theatersaal umge- 
baut wurde, hat über 2500 
Quadratfuß Glasmosaik. Sein 
Gewicht beträgt 27 Tonnen. 
Um nach Mexiko transpor- 
tiert zu werden, mußte der 
Vorhang in 200 Paneele zer- 
legt werden. Der Bronze- 
rahmen, der ihn umgibt, 
wurde ebenfalls in Tiffanys 
Werkstätten hergestellt. 
Hydraulische Kraft bewegt 
 
 
_ Eichentisch, entworfen und ausgeführt von Elda Kutz, Kunst- 
den Vorhang. Sieben Sekun- gewerbeachule Philadelphia 
15'
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.