MAK

Volltext: Monatszeitschrift XVIII (1915 / Heft 3 und 4)

diese Figuren zu Halle und an andern 
Orten kopiert wurden, ursprünglich 
aber wohl auf die Originalvorlagen, 
seien es nun Stiche oder Zeichnungen, 
die Feylner, der Höchster Modelleur, 
benützte und die wohl auch dem er- 
sten Modelleur der Wiener Fabrik 
in der ersten kaiserlichen Zeit vor- 
gelegen haben, als er eine ähnliche 
Serie schuffk 
Zunächst gebe ich ein Verzeichnis 
der rnir bis jetzt bekannt gewordenen 
Modelle der Komödianten und anderer 
mit denselben zusammenhängenden 
Figuren und Gruppen. 
r. Isabella (Abb. I). Museum Halle. In 
Haltung und Bewegung entspricht die 
Figur am meisten der Isabella in der 
von Scherer" zuerst besprochenen Augs- 
burger Stichfolge aus dem Jahre 1729 von 
Probst 
nach 
Abb. 3. Würzburger Porzellanligur des Scaramuz  
aus der italienischen Komödie (Museum in Halle) ' 
 
ler(sie- 
he Abb. 5 bei Scherer), variiert aber etwas 
von der Höchster Figur. 
2. Ragonda (Abb. 2). Museum Halle. 
Höhe 15'3 Zentimeter. Besonders charak- 
teristisch für den Dekor. Schuhe, Hals- 
krause, vorderer Aufschlag und Streifen der 
Mütze sind ockergelb. Die Schürze ist mit 
trockenem Rotbraun eingefaßt. Rock und 
Jacke sind mit kleinen spärlichen lila Streu- 
blumen bedeckt. Hände und Gesicht er- 
scheinen rötlich, Mund eisenrot gemalt, Au- 
gen und Brauen grau, das Haar fleckig 
hellgrau. Rechte Hand und Vorderarm sind 
bis zum Ellbogen ergänzt. Bezeichnend für 
die Art des Modelleurs ist die halb krallige, 
in Troppau erwarb den Panralone aus derselben (vgl. Abb. g). 
und in der am 12. März rgrg zu München bei Helbing ver- 
steigerten Kollektion Francis M. Baer, London, tauchte die 
Colombine auf lKatalog Nr. 50 mit Abb.). 
 Folnesics-Braun, Geschichte der Wiener Porzellan- Abb. 4. Würzburger Porzellanligur des 
manufaktur, S. 163. Mezzetin (?) aus der italienischen Komödie 
t" Cicerone, rgro, S. 26x Ff. (Museum in Halle) 

	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.