MAK

Volltext: Monatszeitschrift XXII (1919 / Heft 11 und 12)

Ausstellung österreichischer Kunstgewerbe. 
Sonderausstellung Richard Teschners, Figuren zurn „WeihnachtsspieP 
 
Vollkommenheit die exotisch-romantische Stimmung ausgedrückt ist, von 
welcher der Künstler beherrscht war. Seine große Vielseitigkeit kommt hier 
in kleinstem Raum zu abgerundeter Wirkung. 
Den Höhepunkt seiner Leistungen zeigt er in seinem Figurentheater, 
das er selbst in Bewegung setzt, für das er poetisch-musikalische Szenen 
erfand, die mit Beleuchtungseffekten und Bühnenwirkungen ausgestattet 
sind, wie sie die große Schaubühne besitzt. 
Der würdevolle Ernst dieser Vorführungen, der nichts oder nur ganz 
wenig Possenhaftes duldet und gerade durch die Gebundenheit der Bewe- 
gungen einen vornehmen Stilismus pflegt, bringt eine zwingende Wirkung 
hervor. Der sichere Geschmack und die außergewöhnliche technische 
Gewandtheit des Künstlers zeitigten hier eine Durchbildung raffiniertester 
Art, die zu den phantasievollen, zumeist an javanische Legenden und Märchen 
anknüpfenden Vorgängen vortrefflich stimmt. Hier gewinnen seine Geister 
und Wassermänner, seine Prinzessinnen und Prinzen Leben und Bewegung 
und entführen den Zuschauer ganz in eine zauberhafte Traumwelt, in der 
Raum, Licht, Bewegung, Töne zusammenklingen. So ist, wenn auch in engem 
Rahmen und mit intimster, vorwiegend zur Phantasie sprechender Wirkung 
ein Gesamtkunstwerk aufgerichtet, für das der ermüdete ernüchterte Zeit- 
genosse einer kulturzerstörenden Ereignisfolge dankbares Verständnis zeigt. 
Aus einer Welt zerstörter Illusionen fliehen wir gerne für einige Zeit 
in die erlösende Märchenwelt, in welche uns die kundige, leichte und feine 
Hand Teschners führt.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.