MAK

Full text: Monatsschrift für Kunst und Gewerbe XII (1897 / 11)

GHZ 
auch die Aufgaben, an welchen sich seine Schüler versuchen, vor Allem 
bei der Wiedergabe von Gemälden, solcher Art, dass diese doppelte 
Richtung zur Geltung gelangt. In der immer erfreulichen und mit neuen 
und erneuerten technischen Leistungen ausgestatteten Ausstellung des 
Special-Ateliers für keramische Decoration und Emailmalerei (Prof. Macht) 
fesselten neben einer Fülle von Aufnahmen und von ausgeführten Com- 
positionen, welche das eminente Wissen und das hervorragende päda- 
gogische Talent Machfs im schönsten Lichte zeigten, vor Allem die Ver- 
suche in jener reizvollen Pique-Email-Technik, welche, wie erinnerlich, 
auf der Congress-Ausstellung in zahlreichen entzückenden Kunstwerken 
neuerlich die Bewunderung aller Kenner hervorgerufen hat. Die vor- 
gelegten Proben unterscheiden sich, was Ausführung und Wirkung an- 
langt, in nichts von den Vorbildern. 
Auch das chemische Laboratorium (Prof. Dr. Linke und Adiunct 
Adam) hatte eine interessante Ausstellung veranstaltet und den Nachweis 
erbracht, dass ein solches lnstitut, obwohl so manche Künstler auf die 
Wissenschaft mit einer gewissen Geringschätzung zu blicken pflegen, den 
Lehrzwecken und praktischen Aufgaben einer Kunstschule höchst schätzens- 
werthe Dienste zu leisten vermag. 
Ueber die vom Publicum weniger beachtete, aber für die Praxis 
um so wichtigere Wirksamkeit unserer Fachschulen für Architektur wäre 
viel zu sagen. Die volle Beherrschung des historischen Materials und aller 
einschlägigen Techniken, die eminente Sicherheit des Zeichnens, die glück- 
liche Vereinigung von Decomposition und Composition, welche uns in 
den Abtheilungen des Hofrathes Director v. Storck und der Professoren 
Beyer und Herdtle entgegentreten, verdienen aufrichtige Bewunderung 
für die Hingebung, mit welcher die Genannten den Interessen der Kunst- 
industrie zu dienen verstehen. Gerade diese Ausstellung hat wieder be- 
wiesen, wie die modernen Bedürfnisse befriedigt werden können, wenn 
die Schüler auf Grund des strengsten Studiums mustergiltiger Vorbilder 
und ausgestattet mit allem stilistischen und technischen Wissen zur 
Lösung der aus veränderten Verhältnissen entspringenden Aufgaben der 
Gegenwart hinübergeführl werden. Die Aufnahmen und Werkzeichnungen. 
welche die Schüler der Abtheilung des Prof. Beyer für das von Storck heraus- 
gegebene Möbelwerk ausgeführt haben, erregten mit Recht die Aufmerk- 
samkeit unserer tüchtigen Kunsttischler. Die Originalaufnahmen der Schule 
Herdtle zeigten, mit welchem Ernste hier das gute Alte studirt wird. 
Allgemeines Entzücken erregten jene Arbeiten der Schule Storck, in 
welchen gezeigt wurde, wie die Naturaufnahme von Pflanzen in die 
verschiedenen Techniken der Textilkunst einzuführen ist. Auf diese Rich- 
tung hat Storck von jeher und früher als Andere das Schwergewicht 
seiner Lehrthätigkeit gelegt; er ist aber auch, trotz der großen Erfolge, 
auf welche er zurückblicken kann, noch allen neuen Anregungen zugäng- 
lich und er weiß sie mit bewunderungswürdiger, immer gleich bleibender
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.