MAK

Volltext: Jahresbericht (1903 und 1904)

der dritte Preis (800 Kronen) dem Entwurfe mit dem Motto „Kreis mit 1902" zuge- 
sprochen. Bei Eröffnung der Kuverts erwies sich als der mit dem ersten Preise Aus- 
gezeichnete der Bildhauer Wilhelm Hejda in Wien, als der Verfertiger des mit dem 
dritten Preise versehenen Entwurfes der Bildhauer Josef Groh in Bubenc bei Prag. 
Vom 18. Februar bis 25. März fand die Ausstellung von Bucheinbänden und 
Vorsatzpapieren in den Sälen lX-X des ersten Stockwerkes statt. 
Vom 12. bis 25. März waren die Konkurrenzentwürfe für das Kaiserin 
Elisabeth-Denkmal im Museum ausgestellt. 
Am 5. April wurde durch Seine Exzellenz den Herrn Minister für Kultus und 
Unterricht Dr. Wilhelm Ritter von l-lartel im Museum eine Ausstellung neuerer 
Lehr- und Anschauungsmittel für den Unterricht an Mittelschulen eröffnet, welche 
am 26. April geschlossen wurde. 
Vorn 23. Juni bis 7. Juli X903 waren die Entwürfe der Konkurrenzaus- 
schreibung für Knüpiteppiche von der Firma Wilhelm Ginzkey in Maffersdorf im 
Vorlesungssaale des Museums ausgestellt. ' 
Vom 27. September bis n. Oktober 1903 fand eine Ausstellung von 
Zeichnungen, Aquarellen und Reproduktionen etc. statt, welche an den Fachkursen 
zur Fortbildung von Lehrkräften kunstgewerblicher Fachschulen zu Salzburg 1903 
angefertigt wurden. 
Vom 15. Oktober bis 21. Oktober l. J. fand im Saale X eine Ausstellung von 
Übungsblättem aus den gewerblichen Zeichenschulen von Karl Schmidt und 
Grünauer in Wien aus der Empire- und Biedermeierzeit (1814 bis 1843) statt. 
Dieselben waren Eigentum des k. und k. Hoftischlers Friedrich Paulick. 
Die Winterausstellung wurde am Samstag den 21. November 1903 um 
11 Uhr Vormittags eröffnet. 
Die Beteiligung an der Winterausstellung war im Berichtsjahre eine beson- 
ders rege. Es haben an dieser Ausstellung 228 Kunstgewerbetreibende - davon 
191 in Wien, 37 in der Provinz - teilgenommen. Die Gesamtverkäufe, welche 
die Aussteller im Museum während des Kalenderjahres 1903 bis zum Schlusse der 
Ausstellung zu verzeichnen hatten, werteten 47.723 K 11 h. 
Es entfielen hieven auf Metallarbeiten 10.073 K 63 h, keramische Objekte 
und Glasgegenstände 2701 K, Möbel und Schnitzereien 20.487 K 36 h, Juwelier- 
und Silberarbeiten 12.050 K 50 h, Stickereien 1727 K 15 h, gerahmte Kunst- 
blätter 167 K und für Diverse 516 K 50 h. Von der Gesamtsumme entlielen auf 
Verkäufe nach dem Auslande 1226 K. 
Die verschiedenen Spezial-Ausstellungen des Museums wurden von Ihren 
kaiserlichen I-Ioheiten den durchlauchtigsten Herren Erzherzogen Franz Ferdinand 
von Österreich-Este, Otto, Ludwig Viktor, Franz Karl Salvator und Hubert 
Salvator, sowie von Ihren kaiserlichen Hoheiten den durchlauchtigsten Frauen 
Erzherzoginnen Maria Josefa und Maria Theresia verschiedene Male besucht. 
Seine Exzellenz der Herr Minister für Kultus und Unterricht Dr. Wilhelm 
Ritter von Hartel hat am 18. Februar in Begleitung des l-lenn Ministerialrates 
Dr. Adolf Müller die Ausstellung von Bucheinbänden und Vorsatzpapieren im 
k. k. Österreichischen Museum besichtigt. 
Am a2. Dezember hat Seine Exzellenz der Herr Ministerpräsident Dr. von 
Koerber die Winterausstellung im k. k. Österreichischen Museum besucht. 
Auch im Bericbtsjahre wurden gemäß einem im Kuratorium entwickelten 
Plane von der Direktion inszenierte, in zwei Kollektionen zusammengestellte 
größere Wanderausstellungen veranstaltet. 
Die WanderausstellungskollektionenA und B, moderne mustergültige Arbeiten 
aller Art (Möbel, Keramik, Glas, Goldsehmiedearbeiten, Textilen etc.) in- und 
I: 
WINTER- 
AUSSTELLUNG 
AUSWÄRTIGE 
AUSSTELLUNGEN
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.