MAK

Full text: Monatsschrift für Kunst und Gewerbe IX (1894 / 12)

MITTHEILUN GEN 
DES 
K. K. OESTERREICH. MUSEUMS 
KUNST UND INDUSTRIE. 
M0natschrihmkästgewerbe. 
Herausgegeben und redigin durch die Direction des k. k. Oeaterr. Museums. 
lm Cornmissionaveriag von Carl Geroldä Sohn in Wien. 
Abonnementspreis per Jxhr H. 4.- 
 
Nr. 108. (351). WIEN, December 1894. N. F. IX. Jahrg. 
 
lnlult: Ein Prachlwerk. Von B. Bncher. - Uebgr Zeichenfenigkei: und ihre Anwendung in der Praxis. 
Van Hene Macht. (Schlusmy - Angelegenheiten des QGSICFF. Museums und der mit demselben 
verbundenen Insümle. - Liueralurbericlux. - Bihliognphie den Kunstgewerhet. - Nodxen. 
  
Ein Prachtwerk. 
Vor ungefähr vier Jahren konnten wir auf die sehr schätzbaren 
Studien des Pfarrers Joh. Schulz über byzantinisches Email aufmerksam 
machen, die Herr A. v. Swenigorodskoi nach des Verfassers Tode heraus- 
gegeben hat und die als Vorläufer eines größeren Werkes über den- 
selben Gegenstand bezeichnet waren (Mitth. d. Ö. M. 189i, S. 314). 
Dies größere Werk liegt uns nun vor. Auch dies ist von demselben 
Kunstfreunde, u. zw. nur in 200 Exemplaren publicirt worden, die nicht 
in den Handel kommen. Die ursprüngliche russische Ausgabe konnte 
schon im Jahre 1892 dem Kaiser Alexander lll. gewidmet werden; der 
Haupttitel der deutschen Ausgabe lautet: nByzantinische Zellenemails. 
Sammlung von A. W. Swenigorodskoiu; der zweite Titel: nGeschichte und 
Denkmäler des byzantinischen Emails, von N. Kondakow, Professor an der 
Universität St. Petersburg und älterem Conservator der kaiserl. Eremitage. 
Frankfurt a. M. 1892m Man tritt dem gelehrten Verfasser des Textes nicht 
zu nahe, wenn vor Allem von der Ausstattung des Werkes gesprochen wird. 
die an gediegener Pracht schwerlich ihres Gleichen finden dürfte, Der Druck 
des Textes wie der Farbentafeln ist in der rühmlich bekannten Anstalt 
von August Osterrieth in Frankfurt a. M. hergestellt worden, und wenn 
wir bei dem ersten die Verwendung magerer Schriften bedauern, für die 
in Deutschland immer noch Vorliebe besteht, so lässt doch der Satz an 
Klarheit nichts zu wünschen übrig; Hunderte von frührnittelalterlichen 
Initialen, meistens in Farben, beleben ihn, und die 113 Abbildungen im 
lahrg. 1894. 20
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.