MAK

Volltext: Alte und Moderne Kunst I (1956 / Heft 3)

Ahb. 3. Über diesem höchst originellen Sekre- 
tär (Mitte 13. Jh.) und den beiden Sesseln 
(um 176581770). dnS Gemälde, .,Predigt Johan- 
nes des 'l'äufers". Es wird einem Nachahmer des 
Claude (iellöe. gen. Claude Lnrrain (1600 bis 
168? zugeschrieben. Sekretär. Hühe 135 cm: 
Breite iRücken): 1126 cm: Tiefe: 60 cm. Vor- 
wiegend Nußholz; Füße Nuß massiv. Mitte 
Hi. _]h. Zwei Sessel. Höhe: 98 cm; Sitzhöhe: 
50cm: Breite: 47 cm; 'l'iefe: 44') cm. Kirschholz; 
die geschnitzten Ornamente vergoldet. Um 1765. 
willige Nachahmung. (Vlanehmal mehr, manchmal weniger skla- 
visch übernommen, kam es gelegentlich aber auch zu sehr reiz- 
vollen selbständigen Erfindungen. die sich wohl im allgemeinen 
nach den von Frankreich propagierten Richtlinien hielten, im 
besonderen des Aufbaus aber nationale Zügc aufwiesen. Das gilt 
lür die abgebildete kleine Kommode. Der starke französische 
Liiniluß kommt in dem kostbaren Edelholzmaterial und in den 
qualitätsvollen Details der Beschläge sowie im weichen Umrili des 
Möhelkörpers zur Geltung. Dieser wirkt im Gesamteindruck 
durch die Bauchigkeit unleugbar wie gewachsen, belebt und fröh- 
lich, ja last humorvoll. Gerade diese Eigenschaft. verbunden. 
mit einer gewissen Behähigkeit und Schwere (wie sie im west- 
europäischen, von Frankreich abhängigen Raum niemals denk- 
bar ist), charakterisiert diesem Möbel als ein österreichisches. Von 
den schön auagelührlen Beaehlägen auf eine ausländische Her- 
kunft zu achließen, ist unbegründet. Als ob man in Wien die 
Kunst des Gießens und Ziseliercns nicht mit gleicher Vollendung 
beherrscht häue, wie in Paris! Man denke nur an die virtuos 
ausgestatteten Zinn- und Kupfcrsiirgc in der Kapuzincrgruft in 
Wien, die ja gerade von den späten Vierziger- bis in die Sech- 
zigerjahre des 18. jahrhunderls, also in der Blütezeit des Wiener 
Rokoko, von den Brüdern Nikolaus und Ballhasar Moll ausge- 
führt wurden, Ein anderes Argument für die österreichische Her- 
kunft der Kommode ist das, daß der Körper sowie die inneren 
Teile der Kommode, Laden usw. zur Gänze aus Weiehholz ge- 
arbeitet sind. 
17
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.