MAK

Volltext: Alte und Moderne Kunst V (1960 / Heft 9)

 
Tafelmalerei Tirols 
rnanigfacher künstlerischer Strömungen und Richtun- 
gen die verschiedensten Einflüsse in der Tiroler Barock- 
malerei sich kreuzen und Gestalt annehmen. 
Die einzige größere zusammenfassende Arbeit über die 
barocke Deckenmalerei Tirols verdanken wir Heinrich 
Hammer. Sein umfängliches, 1912 erschienenes Buch 
wird, obgleich in vielen Belangen überholt, noch immer 
als grundlegend für die Kenntnis der barocken Decken- 
malerei in Tirol angesehen. Neuere Gesamtdarslellun- 
gen über die deutsche Freskomalerei der Barockzeit ha- 
ben bei der Betrachtung der tirolischen Denkmäler das 
von Hammer gezeichnete Bild meist unverändert über- 
nommen. 
Weniger gut bestellt ist es um die Kenntnis der barocken 
Tafelmalerei Tirols in dieser Epoche. Wohl liegen cin- 
zelne Studien über einige Maler vor, so z. B. über Michel- 
angelo und Franz Unterberger, über Jul-i. Georg Gras- 
mair, aber für eine große Reihe namhafter Tiroler Maler 
stehen solche Detailuntersuchungen noch aus oder war- 
ten auf eine Drucklegung. Einer der triftigsten Gründe 
für dieses Vakuum ist in dem Umstand zu suchen, daß 
ein Großteil der Tafelbilder, vor allem der Altarblätter, 
einer Renovierung bedarf, und daß von den meisten die- 
ser Bilder keine reproduktionsfähigen Photos vorliegen. 
S0 hat sich die Forschung zunächst auf die in den Mu- 
seen und Klöstern, sowie in Privatbesitz befindlichen 
Bozzetti und Tafelbilder kleineren Formats gestützt, und 
es ist immerhin überraschend, wie viel davon im Mu- 
seum Ferdinandeum in Innsbruck, im Diözcsanmuseum 
in Brixen, in den Städtischen Museen von Bozen und 
Meran, im Museo Nationale und im Diözesanmuseum in 
Trient und in der Sammlung der Magnifica Communita 
11
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.