MAK

Volltext: Katalog der Ausstellung orientalischer Teppiche im K.K. Österr. Handels-Museum, 1891

CENTRALASIATISCHE TEPPICHE. Teppichs in zwölf Quadrate getheilt, die durch creme¬ farbig grundirte, mit geometrischen Motiven von kreuz¬ ähnlicher Grundform gemusterte Bänder von einander geschieden sind; in jedem Quadrat ein grösseres roth¬ braunes, weiss oder gelb abgetrepptes Rautenfeld und darin ein kleineres, die wie die freibleibenden drei¬ eckigen Zwickel mit gereihten herzförmigen Blümchen gefüllt sind. Schmaler Saum. L. M. 4"co, Br. M. 155. Grand Magasin Oriental, Wien. 47. Teppich aus Bokhara. Grund blau. Innen rothe Blüthen- kelche in Form von Doppelvoluten, reihenweise ab¬ wechselnd nach rechts und links gewandt. In der Bordüre gereihte Palmwipfel, in den beiden Neben- borduren palmettenartig stilisirte Motive. L. M. 570, Br. M. 2-45. Thad. Rybkmvski, Wien. 48. Teppich aus Bokhara. Innen auf violettem Grunde in Schrägstreifen vertheilte Rauten, cremefarbig oder englischroth; zwischen den Rauten laufen schmale Zickzackbänder von einer Schmalseite zur anderen. An den Langseiten eine cremefarbige Bordüre mit gebrochenen Linien, deren Durchkreuzungen eine Reihe von Sechsecken ergeben; jedes Sechseck mit einem Mäanderhaken auf spitzwinkelig abge¬ trepptem Grunde gefüllt. An den Schmalseiten je eine schmale Innenbordure mit spitzwinkelig abgetreppten ovalen sechseckigen Medaillons und eine breite Aussenbordure (specifisches Yomud-Muster). L. M. 3-40, Br. M. 2*20. Philipp Haas & Söhne.

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.