MAK

Volltext: Ausstellung von Gläsern des Klassizismus, der Empire- und Biedermeierzeit

132 
siercnden Bogenstellung in Reliefgold, Figuren aus Torquato 
Tasso, bunt gemalt auf mattiertem Grund. (Torquato Tasso — 
IMontecatino, Staatssekretär — Marco Prior — Mosti, Aufseher 
im Spital — Ludwig v. Este Cardinal — Leonore von Este.) 
Fuß geschliffen mit Goldornamentstücken und sechsteiligem 
Walzenstern. Am Lippenrand Aufschrift in Schwarz: »TASSOS 
TOD.« 
1840 (J. Lobmeyer). Technisches Museum, Wien. 
339 BECHER. 
Auf Fuß. Körper eiförmig, Fußplatte abgerundet, Lippenrand 
vergoldet. Auf der Wandung farbige Brustbilder des Kaisers 
Ferdinand und seiner Gemahlin. (Umdruckverfahren.) H. ii'5. 
Nach altem Zettelvermerk des Nationalfabriksprodukten- 
kabinetts: Georg Martini, Wien 1842. 
Technisches Museum, Wien. 
340 HOHER DECKELPOKAL MIT BILDNIS DES 
ERZHERZOGS KARL. 
Mattiert. Die Kuppa zylindrisch, mit silbergelb geätztem 
Schliffdekor. In Streifen angeordnet, übereinanderliegende 
Querovale. Vorne ein hochovales Medaillon mit dem Porträt 
des Erzherzogs Karl, in Braun gemalt. Darüber das Brabanter 
Wappen und Waffen, im Hintergründe eine Darstellung der 
Schlacht bei Neuwinden (1793). Darüber eine Friedenstaube. 
Zu Seiten der Darstellung Lorbeerzweige, welche auf der 
Rückseite eine Aufschrift in Gold einfassen: »Die Söhne 
Deutschlands tragen, Karl Deine Siegeszeichen, Denn nichts 
in unsren Tagen, Kann dieser Zierde gleichen. Dem Retter 
des Vaterlandes durch Zurückschlagen der Gallier. Das dank 
bare Österreich.« Der Schaft des Fokales mit wulstförmigem 
Nodus, die Fußplatte mit Lorbeerzweigen bemalt, am Rande 
geschlägelt und silbergelb geätzt. Bodenstem und Olivfacetten 
silbergelb geätzt. Der hohe Deckel mit Lorbeerzweigen 
bemalt, geschliffen und mit hohem Spitzknauf. Signiert: »C. L. 
Hoffmeister, pinx, Wien.« H. mit Deckel 47’3. 
C. L. Hoffmeister 1843 (Jubiläumsjahr Erzh. Karls). Julius Trieger.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.