MAK

Volltext: Ausstellung von Gläsern des Klassizismus, der Empire- und Biedermeierzeit

315 
gi7 BECHER. 
l.ithyalin, rot, durchscheinend, nach oben ausladend, mit Fuß- 
vvulst. Die Wandung lökantig geschält, der untere Teil mit 
einem Reifen. Bodenkugel mit gezähnter Randkante. H. lO'y. 
Friedrich Egermann, um 1830. 
Kommerzialrat E. Herzfelder, Wien—Netidorf. 
918 BECHER. 
Lithyalin, geschweift. Wandung i4teilig geschält, die Schälung 
unten durch einen vergoldeten Wulst unterbrochen. Lippen 
rand abgesetzt und vergoldet. Der untere Rand des Fuß 
wulstes gezähnt. Wandung dunkelviolett marmoriert, innen ver 
goldet. H. 9‘8. 
Friedrich Egermann, um 1830. 
Kommerzialrat E. Herzfelder, Wien — Neudorf. 
919 BECHER. 
Sich nach oben erweiternd, Lithyalin. Lippenrand abgesetzt, 
die Wandung I5teilig geschält. Die Schälung durch eine Rille 
unterbrochen. Der abgeschrägte Fußwulst mit Walzen, am 
unteren Rand gezähnt. Die Wandung gelb, grün, blau und rot 
marmoriert. Innen ist die Wandung violett. Bodenkugel. Auf 
dem Boden eingeschnittene Initialen A. H. H. ir6. 
Friedrich Egerraanu, um 1830. 
Kommerzialrat E. Herzfelder, Wien—Neudorf. 
920 BECHER. 
I.ithyalin. Geschw'eift, mit abgesetztem, vergoldetem Lippenrand. 
Die Wandung löteilig geschält, außen blau, grün und braun 
marmoriert, innen rot, Bodenkugel. H. i0'3. 
Friedrich Egermann, um 1830. Josef Berger. 
921 SCHALE. 
Oval, mit zwei hohen Griffen. Lithyalinglas, violett, grau ge 
wölkt. Die Wandung achtkantig, mit gekugelten Ornament 
stücken, desgleichen der Boden. II. mit Griff 10. 
Friedrich Egermann, um 1830. Frati Jenny Mautner.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.