MAK

Volltext: Ausstellung von Gläsern des Klassizismus, der Empire- und Biedermeierzeit

327 
963 BECHER. 
Lithyalin (Steinglas), braunschwarz, sich nach oben er 
weiternd, zehnkantig. Auf den Flächen der Wandung zehn 
Spitzfelder in Walzenschliff. Der Fußwulst geschliffen, mit 
zehn Spitzfeldern. Tiefe Bodenkugel. Alter Zettelvermerk: 
Joseph Zieh, Joachinisthal, Österreich, 1832. H. i2'6.- 
Joseph Zieh 1832. Technisches Alusetim. 
964 BECHER. 
Achatglas. In der Mitte eingezogen, mit abgesetzter Fußplatte, 
achtkantig, oben und unten mit herausgeschliffenen Orna 
mentstücken. Der Rand des Fußwmlstes mit Rillen. Boden 
kugel. Alter Zettelvermerk: Joseph Zieh, Joachimsthal, Öster 
reich, 1832. H. i2'8. 
Joseph Zieh 1832. 
Österreichisches Museum für Kunst und Industrie. 
965 BECHER. 
Steinglas, graublau, in der Mitte eingezogen, kantig ge 
schliffen, mit abgesetzter achtkantiger Fußplatte. Unten 
schräg herausgeschliffen acht Blätter, oben acht hcraus- 
geschliffene erhabene Rundfelder, mit »Steinen«. Bodenkugel. 
H. 13. 
Joachimsthal. 1830. Anton Auersperg. 
966 BECHER AUF FUSS. 
Steinglas, graublau. Zylindrisch, der Fuß mit niederem 
Balusterschaft und mit runder Fußplatte. Auf der Wandung 
vier herausgeschliffene gekugelte Ovalfelder. Alter Zettel- 
verinerk: Jos. Zieh, Joachimsthal, Österreich, 1832. H. 16. 
Technisches Museum. 
967 FLAKON. 
Steinglas, grauschwarz, flascheiiförmig, gekantet und mit 
Relief schliff. Der obere Rand gezänkelt, der Rand der Fuß 
platte gefleckelt, Bodenkugel. Der Deckelknauf spitz, mit
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.