MAK

Volltext: Ausstellung islamischer Miniaturen, Textilien und Kleinkunst

239. ZWEI KLEINE SECHSECKIGE FLIESEN mit 
kobaltblauer Glasur und Resten von kalter Vergoldung. 
■Persien (?), 15. Jahrh. — Bes.: österr. Museum, Wien. 
240. FLIESENFRAOMENT mit grüner Glasur und kalter 
Vergoldung; Arabeskrosetten. Kleinasien, 15. Jahrh. 
— Bes.: Österr. Museum. 
241. FLIESENFRAGMENT mit farbigem Dekor und 
kleines Fliesenmosaik aus Sternchen und Kreuzen in 
Weiß und Blau. Turkestan, 15. bis 16. Jahrh. — Bes.: 
Ministerialrat Dr. Julius Smolik. 
FLIESEN SIEHE AUCH IM TEPPICHSAAL. 
242. GLASKRÜGLEIN, in Form geblasen, bimförmig, 
mit linearem Relief: Greifenpaare, Perlfries, Ranken; 
Boden eingestochen. Syrien, 12. Jahrh. — Bes.: 
Dr. Emil Delmar, Budapest. 
243. FLÄSCHCHEN in Form geblasen, kugelförmig, mit 
Rippen und Spiralen, der Röhrenhals viermal ge- 
wulstet. Syrien, 12. bis 13. Jahrh. — Bes.: Kommer 
zialrat W. Duschnitz, Wien. 
244. GLAS/BECHER mit Emailmalerei: Schriftband mit 
Punktsäumen. Syrien (Aleppogruppe}, 13. Jahrh. — 
Bes.: Kommerzialrat W. Duschnitz, Wien. 
245. BAUCHIGE PILGERFLASCHE mit zwei Henkeln; 
bunte E.mailmalerei auf Goldgrund; in Medaillons 
Musikanten und Falkenjäger, am Hals Figurenfries, 
Schriftleisten. Syrien (Damaskusgruppe), um 1280. 
— Bes.: Dom- und Diözesanmuseum, Wien. 
246. AMPHORAARTIGE FLASCHE mit zwei Henkeln; 
bunte Emailmalerei und Gold; Medaillons mit 
Raubvögel, Schriftleisten, Aräbeskwerk und Flecht 
muster. Syrien, um 1310. —Bes.: Dom- und Diözesan 
museum, Wien. 
247. MOSCHEELAMPE mit sechs Ösenhenkeln; bunte 
Emailmalerei auf Goldgrund; Aräbeskwerk, Blumen 
felder. Syrien, um 1350. — Bes.: Österr. Museum. 
248. FRAGMENT einer Moscheelampe mit bunter Email 
malerei; Schriftzeichen. Syrien, um 1350. — Bes.: 
Österr. Museum. 
41
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.