MAK

Volltext: Katalog der Internationalen photographischen Ausstellung im Oesterr. Museum für Kunst und Industrie 1881

C. Saal X. 
25 
25. S t rumper & Co., artistische Anstalt in Hamburg, Uhlenhorst: 
Lichtdrucke und Verlagswerke. 
Verzeichniss der ausgestellten Verlagswerke und Blätter. 
1. Die prämiirten Pläne für den Hamburger Eathhausbau, gedruckt 1877. 
56 Blatt Lichtdruck in Mappe. 45 Mk. — 2. Hervorragende Projecte für 
denselben. 120 Blatt Lichtdruck in Mappe. 80 Mk. — 3. Hamburgs 
Privatbauten, herausgegeben vom Archiiektenverein 1878. 72 Blatt in 
Mappe. 60 Mk. — 4. Die prämiirten Projecte für den Bau kleiner Häuser 
in Hamburg 1878. 8 Blatt Lichtdruck. 6'50 Mk. — 5. Die preisgekrönten 
Projecte für die Westerkirche in Altona 1880. 12 Blatt Lichtdruck. 10 Mk. 
— 6. Die Kirche in Harvestehude 1880. 4 Blatt Lichtdruck. 5 Mk. — 
7. Erläuterungsbericht nebst Zeichnungen für ein Rathhaus 1880. Nicht ver 
käuflich.— 9. Schütz, Renaissance in Italien. Abth. Ä) 1, 5 u. 6; B) 1 u. 3 ; 
C) 2 u. 3; D) 1, 2 u. 3. 10 Hefte in Umschlag ä 12 Blatt Lichtdruck. 
1879 — 81. ä Heft 10 Mk. — 10. Hamburger Ansichten. Eine Mappe mit 
38 Stück (ausserdem 6 Stück) Lichtdruck. 1876—81. 2 Mk. per Bild, per 
Mappe 6-50 Mk. — 11. Wilhelmshöhe. Eine Mappe mit 10 Stück Licht 
druck, 1875 zuerst gedruckt resp. aufgenommen. 2 Mk. per Bild, 6'50 Mk. 
per Mappe. — 12. Bremen 1880. 12 Blatt Lichtdruck in Mappe. 24 Mk. 
— 13. Hamburg, grosses Format, Lichtdruck. 1880. 5 Mk. — 14. Grundriss 
von Hamburg um 1690. 1880. Photolithographie. 4 Mb. 
Ferner zwei Glanzdrucke (Kreuzfahrer und Zerstörung von Jerusalem) und 
ein Mattdruck (Zerstörung von Jerusalem) nach Kaulbacli’schen Stichen. 
Extra-Imperialformat. Nicht verkäuflich. — Diverse Lichtdrucke nach Hand 
zeichnungen, Maschinen, etc. etc. — Diverse Photolithographien etc. 
Die Lichtdrucke sind nach der eigenen Methode der Aussteller hergestellt, 
und zwar mit zwei Schichten, wovon nur die zweite leicht empfindlich ist, 
nur mit ein er Farbe, die vorher gemischt und abgestimmt wird, gedruckt. 
Da auf diese Weise grössere Tiefen erzielt werden, als durch den Druck 
mit zwei verschiedenen Farben. Zum Druck werden Pariser Lederwalzen 
und Leimwalzen verwendet. Die glacirten Drucke werden auf Glacepapier 
gedruckt und nachher bestrichen. 
In der Hauptsache wird auf Handpressen gedruckt. Die Photolitho 
graphien sind ungefähr nach der Husnick’schen Methode hergestellt. 
Die Aufnahmen sind, abgesehen von den italienischen, sämmtlich von der 
Firma selbst hergestellt, und verwendet selbe ein Steinheil - Applanat, ein 
Dallmeyer Nr. 3 und 5, ein Pantoskop von Busch etc. 
Die einzelnen Werke können an jedem Dienstag und Mittwoch vom Saal 
diener vorgelegt werden. 
26. Franz Ritter von Reisinger, Amateur in Hernals: Mikrophoto 
graphien und mikroskopische Diaphanien, Aufnahmen von Grabdenk 
mälern hei Magnesiumlicht, Copie auf Chlorsilbcrcollodion. 
27. Sehre iber & Ochs, Photographisches Atelier in Frankfurt an der 
Oder: Aufnahmen mikroskopischer Objecte. 
Sämmtliche Aufnahmen sind mit dem Collodionprocess bei zerstreutem 
monochromatischem Tageslichte und mit. centrischer Beleuchtung hergestellt, 
und zwar die Aufnahmen 1, 4, 5, 6 mit Gundlachs photographischem Immer- 
sions-Objeetiv Nr. VII, 2 und 3 mit Steinheil’s Stereoskop-Aplanat nach Negativ 
Nr. 1 vergrössert, die anderen Aufnahmen mit Hartnack’s Objectiven. Nur 
die runde Abdeckung ist an allen Photographien künstlich hergestellt; alle 
Bilder sind ohne jede Retouche. 
Verzeichniss der Objecte. 
Die mit einem Sternchen (*) bezeiclmeten Objecte sind nach Präparaten von 
Bourgogne in Paris, die mit einem Kreuz (f) bezeiclmeten nach solchen von 
R. Ochs aufgenommenen. Die in Klammern beigesetzte Zahl gibt die Linear- 
Vergrösserung an. 1. Fragment des Kieselpanzers von Pleurosigma angulatum 
(360) *. — 2. Vergrösserung nach Nr. 1 (1125). — 3. Ve-grösserung nach 
Nr. 2 (4270). — 4. Fragment des Kieselpanzers von Pleurosigma attenuatum
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.