MAK

Full text: Katalog der archaeologischen Ausstellung

— 40 — 
Schaftes dieser Gabel ging bis zum Scheitel, in dem ein halbrunder 
Ausschnitt und zwei Nagellöcher die Art der Befestigung andeuten. 
Arbeit der mittleren Kaiserzeit. H. 023, Br. sammt Ranken 0*26, 
Tiefe circa 0*005. Aus Esseg. Director Julius v. Her%. 
Beschr. Jahrb. d. Kunstsammlungen des Allerh. Kaiserhauses II (1884), S. 48 f. 
447. Büste, jugendlich-männlich, mit lockigem Haar, um den Hals 
eine Torques mit Bulla. Unten durch Ranken abgeschlossen und 
mittelst viereckiger Dulle auf einen Stab aufsteckbar; im Nacken, 
von dem abwärts die Büste hinten offen ist, ein horizontaler Halb 
ring. Diente wohl, wie die vorhergehende Nummer zum Aufstecken 
auf eine Stange (für Processionen?). H. 0152. 
Herr Fr. Trau. 
448. Hercules, jugendlich, geordnetes Haar mit Mittelzier, mit der 
Rechten die Keule hoch schwingend, über dem linken Unterarm 
das schematisch angedeutete Löwenfell. Augen waren eingesezt. 
Flüchtige, barbarische Arbeit. H. 0*15. Aus Ungarn. 
Herr Fr. Trau. 
449. Lampe mit herzförmigem Halterblatt, an drei Kettchen aufgehängt, 
an deren Verlängerung der Putzhaken hängt. L. 0*14, H. 0*14. 
Aus Savaria. Herr Fr. Trau. 
450. Gladiator in der gewöhnlichen Tracht eines Secutors, d. h. des 
Gegners des Netzfechters (Retiarius): kurzer Schurz mit beschla 
genem Gürtel, Beinschiene nur am linken Fuss, der rechte Arm 
mit Binden umwickelt, schirmloser Helm mit niederem Kamme 
und Kinnschutz; der übrige Körper nackt. Die linke Hand, die 
den Schild trug, ist bei ausgestrecktem Arme in Kopfhöhe erhoben 
und indem ihr der Blick folgt, gnadeheischend den Zuschauern 
entgegengestreckt, während die Rechte noch für den äussersten 
Fall das jetzt fehlende Schwert gezückt hielt. Votivgegenstand? 
H. 0*12. Aus Miskolcz, Ungarn. 
Ernst Prin\ \u Windisch-Grät\. 
451. Schöpflöffel (Trulla) für Wein-Amphoren, der Stiel geht oben 
in zwei Entenköpfe aus. L. 0*40. Aus Ungarn. 
Ernst Prin\ \u Windisch-Grät 
452. Fortuna mit porträtähnlichen Zügen. Die Rechte hielt das Steuer 
ruder, in der Linken, über welche der Mantel geworfen ist, Reste 
des Füllhornes. Die Knöpfe des rechten Tunicaärmels und ehemals 
die Augensterne aus eingelegtem Silber. Vorzügliche, fein ciselirte 
Arbeit. Aus Vinkovce. H. 0*12. Prof. J. Brunsmid. 
453. Erot in laufender Stellung mit einem Fusse auf abgeplatteter 
Kugel stehend. Die seitlich weggestreckten Arme hielten Fackeln. 
Im Rücken Einschnitte für die Flügel. Aus Vinkovce. H. 0*12. 
Prof. J. Brunsmid. 
454. Taube mit breiter runder Fussplatte. L. 0*058. H. 0*039. Aus 
ksseg. Prof. J. Brunsmid. 
455. Ken tau re, springend, die vier unteren Fussglieder, der linke Arm, 
rechte Hand, der Kopf und ein Theil des Schwanzes fehlen. 
Zwischen den Vorderbeinen ein Loch (für eine Stütze?) L. 0*21. 
H. 0*135. Aus Siebenbürgen. 
Archaeolog. Sammlung der deutschen Universität in Prag.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.