MAK

Full text: Monatszeitschrift I (1898 / Heft 6)

 
Stühle in Eschen- und Nussholz, Chippendale, 1740 (Sir Spencer Ponsonby-Fane und Lord Middleton) 
Plätze, die geschlossen und abgesperrt werden können; aber in seiner 
eigentlichen Bedeutung meinte man in der Tudor-Periode damit ein 
Brett oder ein Fach, auf welches Silber- und Metallgeschirr auf- 
gestellt wurde, so etwa der Kasten mit sieben Stufen oder Fächern, 
aufgestellt am Ende der Halle in Hampton Court oder Greenwich zu 
Wolsey's Zeit. 
Der Cardinal besass ganz ausserordentliche Mengen von silbernem 
und goldenem Geschirr. „Es gab zwei Bankettsäle, in jedem dieser 
Räume war der ganzen Länge nach ein Cupboard angebracht, bis 
oben mit Silberzeug gefüllt; in jedem Gastzimmer befand sich ein 
Waschbecken und ein Krug aus Silber, ein grosser silberner Schenk- 
krug, einzelnes mitunter vergoldet; ja in einigen der Zimmer befanden 
sich zwei solcher Kannen, die eine für Wein, die andere für Bier, 
ausserdem silberne Leuchter, von zwei verschiedenen Grössen; und 
doch wurden die Cupboards im Festsaale nie berührt." (St0we's 
Annales.) 
Die einzigen zur Zeit der beiden Heinriche bekannten Wagen 
waren gedeckte Frachtwagen, von einer Reihe von Pferden gezogen. 
Heinrich VII. selbst kam in einem solchen Wagen nach dem Siege 
bei Bosworth nach London, da ihm die Art seines Empfanges zweifel- 
haft schien. Sänften oder Sedanstiihle, getragen von ein Paar 
elastischen Stangen, die die Schäfte bildeten, in welche zwei Pferde 
vor einander eingespannt wurden, nahmen die Stelle der Wagen ein. 
Eine solche Sänfte ist in Holz geschnitzt auf einer der Laden eines 
Tudor-Kästchens im South Kensington-Museum abgebildet. Während 
a8
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.