MAK

Volltext: Monatszeitschrift VII (1904 / Heft 2)

weiteren Auftrag, eine Serie von 
Paneels mit Illustrationen zu 
Chaucers Dichtungen für das 
Passmore Edwards Institut im 
Londoner East End auszuführen. 
Diese Arbeit ward, wenn ich 
nicht irre, auf Veranlassung des 
Malers G. F. Watts, des grossen 
englischen Meistermalers und 
Bildhauers allegorischer Sujets, 
unternommen, der stets warme 
Bewunderung für Miss Ropes 
Werk ausgesprochen hat. 
Was Miss Ropes Arbeit da- 
mals versprach, hat sie wohl im 
grossen Ganzen gehalten; es 
wird jedoch von vielen bedauert, 
dass - vielleicht durch die Macht 
der Umstände, welche eine so 
bedeutende Rolle in der Bestim- 
mung der Richtung der Arbeit 
eines Künstlers spielt - Miss 
Rope sich genötigt gesehen hat, 
Rahmen von Miss Rope ad libitum jene anmutigen und 
gefälligen, aber mehr oder weniger 
bedeutungslosen Themata zu wiederholen, mit welchen heute ihr Ruf so 
allgemein verknüpft 
wird. Mit der Gewiss- 
heit, dass sie in viel 
grösseren und ern- 
steren Zügen arbeiten 
kann, ist es der 
Wunsch der verstän- 
digeren Bewunderer 
der Künstlerin, sie 
häufiger von der 
Tradition sich ab- 
wenden zu sehen, 
um ihrer Phantasie 
freieren Spielraum 
zu geben. Und dies 
ist, glaube ich, ein 
Zug, der im allge- 
meinen der Arbeit der Silberkästchen von Miss Rope 
 

	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.