MAK

Volltext: Monatszeitschrift XII (1909 / Heft 6 und 7)

Abb. 93. Grüne Kachel mit der Halbfigur 
des Propheten Maleachi. Salzachtal, um 
x5oo. Höhe 0-31 Meter 
dem damaligen Glauben 
das Regiment in der Ehe 
gesichert scheint. Vermut- 
lich gehört diese Kachel 
zu jener Serie, von der ein 
Teil 188g bei Fundamen- 
tierung des neuen Zoll- 
hauses zu Stein am Rhein, 
ein andrer Teil x8gg eben- 
dortbei Renovierung eines 
Hauses in der Bärengasse 
aufgefunden wurde. Die 
Heimat des Hafners ist 
somitjene des anregenden 
Künstlers, des Kupfer- 
stechers E S, dessen Tätig- 
keit in den österreichi- 
schen Vorlanden und be- 
stimmter im Breisgau zu lokalisieren ist. Das Werk dieses Meisters war 
nach Lehrs „Geschichte und Katalog des deutschen Kupferstichs im XV. Jahr- 
hundert - Wien 1908" ge- 
wiß ein sehr umfangreiches 
und nur ein kleiner Bruch- 
teil ist uns davon erhalten. 
Für das Kunstgewerbe im 
Westen Süddeutschlands 
boten die Stiche des Meisters 
ES die ersten Vorlagen, 
obwohl vor ihm schon der 
Meister von 1446 in Basel 
wirkte. Einzelne seiner 
Blätter, wie jenes mit der 
jungen vornehmen Dame, 
ein Wappenschild zu den 
Füßen, in derRechten einen 
Helm mit Zimir tragend 
(P. 198), wurden von einem 
Hafner direkt kopiert (Abb. 
86). Diese Kachel, welche 
Abb. 94. Grüne Kachel rnirAristoxeles und 
Phyllis. Salzachtal, um 1500. Höhe o'3x m
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.