MAK

Volltext: Monatsschrift für Kunst und Gewerbe XVII (1882 / 202)

170 
haben noch Leistungen von größerer Bedeutung aufzuweisen. Indess 
besitzt das Museum keine diesbezüglichen Obiecte, und auch unter den 
Abbildungen ist nur Urbino vertreten, und zwar finden wir bei De- 
lange m) und Lievre") Arbeiten von Alphonso Patanazzi, bei Demmin m) 
und in Kunst und Gewerbe w) andere hieher gehörige Fayencen. 
Als norditalienische Maioliken schlechthin dürfen wir zwei Apo- 
thekergefäße (Schrjßä, Nr. 32 u. 34), eine Schüssel (Nr. 33) mit durch- 
brochenem Rand, einem Wappen und der Jahreszahl 1682, einen Teller 
(Nr. 28) mit blauen, weiß gehöhten Blätterranken auf hellblauem Grunde 
und dem Doppeladler auf dem Rande und endlich einen Krug (Nr. 12) 
mit dem Bilde einer heiligen Aebtissin auf der Vorderseite und italieni- 
scher lnschrift ansehen. 
Es bleiben uns noch zwei große rnuschelförmige Schalen mit mytho- 
logischen Scenen bemalt (Schr. 31 u. 32), beide offenbar gleichen Ur- 
sprungs, aber ohne Anhaltspunkt für genauere Bestimmung. Ebenso 
verhält es sich mit einer flachen Schale auf niederem Fuß aus der Samm- 
lung Sourdeau (Schr. 31 Nr. 51), welche irrthümlich als Arbeit von 
Capo di Monte bezeichnet wurde. Die Schale ist in blassen Farben mit 
einer Architektur bemalt, aus welcher eine weibliche Statue mit zwei 
Kindern besonders hervortritt. Auf der Rückseitef-inden wir einen Anker 
als Marke, woraus sich jedoch kein sicherer Schluss ziehen lässt. 
Zum Schlusse haben wir einige plastische Arbeiten dieser Epoche zu 
erwähnen. In Saal Ill finden wir eine freistehende Bacchus-Statuette 
(Nr. 11), eine in natürlichen Farben bemalte Fayence aus dem 18. Jahr- 
hundert, norditalienischer Herkunft. Daneben befindet sich eine Terracotta- 
Statuetle, eine männliche anatomische Figur (Nr. 57), welche noch dem 
17. Jahrhundert angehört, in Schr. 33, (Nr. 52 eine Terracottagruppe, 
zwei mit einander ringende Tritonen in Oelfarben bemalt, aus dem An- 
fange des vorigen Jahrhunderts, und an der Außenseite des Schrankes 
Nr. 9 'l'erracotta-Reliefs aus dem Ende des 17. Jahrhunderts. Nr. 53 und 
54 die Geburt Christi und die Verehrung der h. drei Könige darstellend, 
Nr. 55 u. 56 die heil. Jungfrau und Joseph mit dem Kinde. 
(Fortsetzung folgt.) 
"Ü H. Belange Recueil des faiences italizunes pl. 99. 
") Coll. Sauvsgeot ll. pl. no. 
") a. a. O. pl. 22a. 
") XIII. Jahrg. 187g. Beilage 36.
	        
Kein Volltext zu diesem Bild verfügbar.
Waiting...

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.