MAK
munter im rtguralen Malen, und überdies vom Anfang dieses Schuljahres an durch den 
Maler Richard Fallenböck in der ornamentalen Malerei vertreten, zwei jüngere, in jeder 
Beziehung geeignete Krafte, welche eine ersprießliche Lehrthatigkeit entwickeln. 
Der administrative Leiter der Kunstgewerbeschule, Vice-Director des Oesterr. 
Museums Regierungsrath Bruno Bucher, der sich im Vorjahre zur Herstellung seiner 
Gesundheit für langere Zeit nach Mentone begeben hatte, war im Monat April zurück- 
gekehrt und nahm seine Amtsgeschäfte sowie seine Lehrthatigkeit als Docent für Kunst- 
geschichte wieder auf. 
Dem Prof. Wilhelm Hecht wurde im Laufe des Schuljahres t887[88 in Ange- 
legenheit eines übernommenen Kunstauftrages ein kurzer Urlaub nach Berlin bewilligt, 
und Prof. Hans Macht unternahm, unter Gewährung einer Staatssubvention, in der 
Ferienzeit eine Studienreise nach München. 
Der Prof. Oscar Beyer wurde zum Stellvertreter des Oesterr. Museums für Kunst 
und Industrie in der Wiener Gewerbeschul-Commission bestellt. 
Als Mitglieder in den kunstgewerblichen Beirath des k. k. Oesterr. Handelsmuseums 
wurden der Prof. Hans Macht als Vertreter des Oesterr. Museums, und Prof. Oscar 
Beyer als solcher der Kunstgewerbeschule bestimmt. 
Auf Grund Allerh. Entschließung wurde dem Prof. Alois Hauser der Titel eines 
k. k. Baurathes verliehen, und 
dem Prof. Karl Karger anlässlich der Vollendung des neuen Hofhurgtheaters für 
seine Arbeiten die Allerh. Anerkennung bekannt gegeben. 
Der Prof. Otto König veranstaltete im Monate Mai in seinem Atelier eine Aus- 
stellung eines eben vollendeten Weihbrunnkessels mit figürlichen Schmuck in Carrara- 
Marmor nebst anderen Entworfen religiöser Art. 
Se. Majestät König Karl von Rumänien beelirte im Monate März unter Führung 
des Directors Hofrath J. Storck, die Kunstgewerbeschule mit einem längeren Besuche 
und geruhte bei dieser Gelegenheit mehrere Emailgegenstande aus der Schule des Prof. 
Macht anzukaufen. 
Seitens des Ministeriums für Cultus und Unterricht wurde der Werkmeister der 
k. k. Fachschule für Holzindustrie in Cortina d'Ampezzo, Josef Fubrizzi, zum Zwecke seiner 
künstlerischen Ausbildung, und seitens des k. u. k. Reichs-Pinanzministeriums der Kupfer- 
treibmeister Mustafa Begtie aus Sarajewo behufs Aneignung der hier gebräuchlichen in 
sein Fach einschlägigen Proceduren, sowie der Kenntniss und Handhabung der ihm un- 
bekannten Werkzeuge, an die Schule gesendet. 
Aus Anlass des Regierungs-Jubilaums Sr. Majestät des Kaisers hat der Herr Baron 
Albert v. Rothschild zu Gunsten der Kunstgewerbeschule eine Stiftung jvon 100.000 fl. 
gemacht, mit deren Verwaltung der jeweilige Präsident des Curatoriums und die Di- 
rectoren des Oestcrr. Museums und der Kunstgewerbeschule betraut sind. Von den 
Zinsen der gedachten Summe soll den talentirten absolvirten Schülern der Uebergang 
aus der Schule in die Praxis erleichtert werden, theils durch Bestellung kunstgewerb- 
licher Gegenstände, theils durch Zuwendung von Reisestipendien, und sind die durch 
jene Bestellungen hervorgerufenen Arbeiten im Museum als Baron Rothschild-Stiftung 
aufzubewahren und auszustelled. 
Die Bewegung im Schülerstande zeigt die folgende Tabelle: 
 
 
iä u, Fachschule für Special-Atelier für 3.:, 
iEE ä 1 -- .1.  MJ-L... a: , n'a ääDäf, 5 
'2.2+'-:'r SEE! ".e:'E"--r- w- E 
1 "i " 
i Winter-Semester 1887188: 
146[9a]19j49]16[6j14] 13l4j4l3j_l18j46 
Sommer-Semester 1888: 
"1185115141114161131 16 111+1ß1-1I81+ß 
Winter-Semester t888[89: 
i'4'l31j16l5SllSl'-)lllj1-7j4l5l3lSl13l3S
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.