MAK

Volltext: Monatsschrift für Kunst und Gewerbe XIII (1878 / 149)

"h 
Revue 116 PArt chretleu. Dirigä pur J. Corblet. 29 särie, t. Vll. 1. Paris 1877. 
Ch. de Linas, Les Origines de Forfevrerie cloisonnee (156 art.). 4 Davin, La 
Cappella greca du cimetiere de Priscille (66 art.) - Barbier de Montault, Deux 
sceaux mystiques. - Corblet, Des lieux consacres ä Vadministration du Bapteme 
(aß art ). - Cavrois, Le Refuge d'Etrun et la Manufacture de porcelaines d'Arras 
(dern. art.) - Pothier, A propos du Missel de Saint-Vougay. - Aniviti, Les 
Heurs dnns leur rapport avec le culte catholique. - Bibliographie. - Chronique. 
(Mit Abbildfi. 
Zeitschrift für bildende Kunst. Herausgegeben von Prof. Dr. C. v. Lützow. Xlll. 
Leipzig 1878. Heft 3. 
C. v. Lutzow, Springefs Raffael und Michelangelo. - Rosenberg, Baurath 
Orth's Project zur Umgestaltung der Berliner Museumsinsel. (Schluss) - Hettner, 
Zur Charakteristik der Dominicanerkunst des 14. Jahrhunderts. (Schluss) - v. Fa- 
briczy, Die nationale Kunstausstellung zu Neapel 1877. (Ports) (Mit Kunstbeilagen.) 
KunSt-Ohrdnik. Beiblatt zur Zeitschrift für bildende Kunst. Xlll. Leipzig, 1878. 
Nr. 10-13. 
Vom Christmarkt. (Forts) - Brun, Die schweizerische Kunstausstellung von 1877. - 
Die akademische Kunstaussteilung in Berlin. VI. A Cnspar Braun 1". - Fr. Eibner 1-. 
- Das neue Museum in St. Gallen. - Heinrich Funk 1-. - Die Ausgrabungen zu 
Olympia. - Auctionspreis Lübke, Richard Lucae f. - Decorative Malereien 
im Neubau des Handelsxninisteriums in Berlin. - Liternturbericht. - Vermischte 
Nachrichten. ' 
 
KLEINERE MITTHEILUNGEN. 
(Geschenke 8.11 das Museum.) Dem Museum sind zwei Oefen 
(von Herrn A. Wilson und von der Wienerberger Ziegelfabrik) zum Ge- 
schenke gemacht worden; - ausserdem hat Herr Alois Pollak ein alt- 
chinesisches Faiencegefäss und die Firma Schreiber's Neffe einige 
Glasgefässe geschenkt, welche sich in der Weihnachts-Ausstellung befanden. 
FZM. Franz Ritter V. Hauslab feiert am l. Februar sein acht- 
zigstes Geburtsfest. Er gehört zu denjenigen Persönlichkeiten, die seit der 
Gründung des Museums Curatoren desselben gewesen, hoch geachtet in 
dieser Stellung, gleich geehrt als einer unserer unermüdlichsten und in- 
telligentesten Kunstfreunde. Das Curatorium des Museums hat mit Ein- 
stimmigkeit beschlossen, ihm durch eine Deputation eine Glückwunsch- 
Adresse zu überreichen, welche von allen Mitgliedern des Curatoriurns, 
des Museums. des Lehrkörpers der Kunstgewerbeschule und der chemisch- 
technischen Versuchsanstalt unterzeichnet wird. 
Es ist bekannt, dass Franz Ritter v. Hauslab eine Sammlung be- 
sitzt, die gleich werthvoll ist auf dern Gebiete der Kartographie, der 
Militärwissenschaften, der Costüm- und Walfenkunde, der Cultur- und 
Völkergeschichte. Dieselbe ist unstreitig einzig in ihrer Art; sie enthält 
auf allen diesen Gebieten Seltenheiten ersten Ranges, die v. Hauslab mit 
seltenem Glücke und noch seltenerem Kennerblicke seit mehreren Jahr- 
zehnten erworben hat. Alle Freunde des Museums, der Kunst und des 
Alterthums vereinigen sich in dem Wunsche, dass es Ritter v. Hauslab 
noch lange gegönnt sei, in Mitte seiner Sammlungen zu wirken, und 
hoffen, dass diese seltene Sammlung einst werde Oesterreich und Wien 
erhalten werden. 
Die Büste Heinr. v. Ferstefs, von Victor Tilgner modellirt 
und von der Wienerberger Ziegelfabrik in Terracotta ausgeführt, wurde 
vor Kurzem im keramischen Saale des Museums aufgestellt. Dieselbe ist
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.