MAK

Volltext: Alte und Moderne Kunst XVI (1971 / Heft 116)

l wiedergibt, die er von Emmausmön- 
;elernt hatte. Ihre Sprache identifizierten 
ten Tschechen mit der ihrer Vorfahren, 
r Dalimil-Chronik zufolge aus Kroatien 
zrbien kamen, „wo die Griechen wohnen". 
ieronymus von Prag erklärt auf dem 
l von Konstanz: „Tschechen stammen 
riechen". Diese Vorstellungen führten zu- 
tur Entstehung des berühmten Falsums, 
,Privilegs Alexanders des Großen an die 
n", dessen Exemplare in den slawischen 
m von Emmaus und Kleparze aufbe- 
wurdeng". 
chte all dieser Tatsachen sind die bild- 
erischen Motive griechischer Herkunft im 
uszyklus zu beurteilen. Die Bedeutung 
onvents wird durch die Altertiimlichkeit 
:hen Kirchendienstes hervorgehoben. Die 
wyzantinischen Handschriften oder von 
ken der Markuskirdne übernommenen 
e wurden dabei nidit mechanisch nach- 
t, sondern in jenem neuen Geist ge- 
, der den Emmausmalereien ihren Proto- 
nncecharakter gibt. 
erblicken wir einen Grund, warum G. 
rrson an der Richtigkeit der Datierung 
lte, die in der Fachliteratur der letzten 
rt Jahre folgendermaßen angesetzt 
: Karlsteiner Stammbaum in die Jahre 
bis 1357, Emmauszyklus 1358 bis 1362. 
Datierung will Henderson durch einen 
zis auf die stilistische Verwandtschaft des 
Ibaumes mit einigen englischen Werken 
äten siebziger und achtziger Jahre wider- 
während er den Emmauszyklus mit be- 
an Werken des Jean Bondol (1371 bis 
und sogar mit Miniaturen des Chaucer- 
lkriptes „Troilus and Criseyde" von 
ridge in Beziehung bringt?! Durch letzte- 
zrgleich setzt unser englischer Kollege die 
hung des Zyklus in die Zeit, als sein 
nann, der Wicleffist-Meister Peter 
-Englisch, im Emmauskloster lebte. (Des- 
vn pflegte auch Meister Johann Hus 
Äschaftlidae Beziehungen zu den Mönchen 
mmaus, wie unter anderem seine Schrift 
graphia bohemica beweist.) 
räte Datierung Hendersons ist allerdings 
zuweisen. Der Karlsteiner Stammbaum 
vor dem Jahre 1363 entstanden sein, da 
weder Elisabeth von Pommern, die Karl 
s heiratete, noch sein Sohn Wenzel IV., 
diesem Jahr böhmischer König wurde, dar- 
t sind. Zahlreiche in Emmaus abgebildete 
an beziehen sich auf Karl IV. und nicht 
'enzel IV.! Außerdem gehören die Ma- 
des Umgangs eindeutig einem älteren 
1 als die Miniaturen im Evangeliar Jo- 
von Troppau von 1368 und die Wand- 
ien sowie die Tafelbilder in der Kreuz- 
2 von Karlstein, für welche Theoderich 
Der jüngere Meister des Karlsteiner Stammbaumts, Sätti- 
gung der Menge (Ausschnitt). Prag-Emmaus. llm uso 
Der iüngere Meister des Karlstciner Stammbaumes, Steini- 
gung Chnsti (Ausschnitt). Prag-Emmaus, um 1m 
X 
7-. 
 
Der Jüngere Meister des Karlsteiner Stammbaumcs, Steini- 
gung Christi (Ausschnitt). Prag-Emmaus, um 1360 
Wiener Genesis, e. Jahrhundert. Pharaos Gastmahl (Aus- 
sdimtt). Üsterreidtisdte Natinnalbibliuxht-k. Wien 
Wiener Genesis, s. Jahrhundert. Szene aus der oseph- 
cssdrrarrs (Aussdinitt). Österreldiisdi: Nattonallnbiothek. 
Wien 

	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.