MAK

Volltext: Alte und Moderne Kunst XXIII (1978 / Heft 160 und 161)

ilnung der Ausstellung wFritz Fliedl e Bildleppiche-r 
2h w. Hofrat Prof. Dr. Wilhelm Mrazek im Österreichi- 
an Museum tur angewandte Kunst 
t Spurey. Kopf. 1977. Porzellan, H 40 cm 
hard Bogner, Funktionsbrille bis Koplschmuck lauf 
ß gespritzten Gipskoplen). 1978 
t Ohnsorg. Vase, 1968. Keramik. H 40 cm. Osterrei- 
scher Staatspreis tur angewandte Kunst 
't Ohnsorg. Vase. 1968. Steinzeug. schwarz-weiß. 
4 cm 
nz Josef Allenburg. Keramik aus drei Elementen, 
W78 
nter Praschak. Plastik aus zwei Elementen. 1975. 
im (.41 
heriges nationales und internationales Wirken bei- 
spielgebend war: auf dem Gebiet des modernen 
Kunsthandwerks und Designs. Die nicht zuletzt als 
AnlaB zur Diskussion gedachten Anmerkungen 
werden durch Fotobeispiele von Werken erganzt, 
die in ihrer Summe ein abwechslungsreiches Pan- 
orama dessen ergeben, wodurch sich Schmuck, Ke- 
ramik, Bildteppiche und vergleichbare Produkte 
österreichischer Künstler in ihrer progressiven 
Spitze auszeichnen. 
Kunst und Gesellschaft 
Spricht man von der Autonomie der Kunst. so ver- 
steht man darunter zunachst- abgesehen von dem 
12 
selbstverständlichen Anspruch aufvolle Freihe 
Entwicklung - jene spezifischen Gestaltungs 
lichkeiten, durch die sich Werke einer bestim 
technischen oder stilistischen Gattung deutlicl 
anderen abheben. Folgerichtig liegt bei dieser 
der Betrachtung der Akzent auf der formalen 
des jeweiligen Werkes und damit innerhalb de 
rninierenden Bereiches der Ästhetik. Bei allerl 
tigkeit des formalästhetischen Gesichtspu 
sollte jedoch - gerade in unserer gegenwartigi 
tuation 7 nicht auf den soziologischen Zusam 
hang vergessen werden. Er istfür das Entstehe 
Kunst ebenso maßgebend wie für deren Aufri. 
durch das Publikum. Wie sehr hier Abhängigl 

	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.