MAK

Full text: Monatszeitschrift VI (1903 / Heft 4)

 
Salzfass aus vergoldexem Silber, von August: 
Zum Schlusse sei noch erwähnt, dass das geplante Morgan-Museum an 
gewissen Tagen frei geöffnet sein wird. Mr. Morgan gedenkt auf diese Weise 
den ungeheuren Importzoll, der sich auf über I2,ooo.o0o Kronen belaufen 
würde, zu vermeiden. Der Zoll ist zum Schutze der einheimischen Industrien 
eingeführt. Es wäre doch interessant zu wissen, ob die amerikanische 
Regierung die Manufaktur von antiken Kunstwerken damit beschützen will. 
AUS DEM WIENER KUNSTLEBEN Sie VON 
LUDWIG HEVESI-WIEN 51h 
PREISBEVVERBUNGEN. Noch selten hat eine Preisbewerbung in Wien so 
viel Bewegung hervorgerufen, als die um das Kaiserin Elisabeth-Denkmal, das dem 
Volksgarten zugedacht ist. Der erste der sechs Preise wurde nicht zuerkannt, Künstler 
hielten eine Protestversammlung ab, Zumbusch als Obmann der Jury erhielt in der Zeitung 
ein Vertrauensvotum, und zwar von der juryminorität - und schliesslich wird eine neue 
Bewerbung ausgeschrieben werden. Als relativer Sieger ging Prof. Hans Bitterlich hervor, 
der erst vierzehn Tage vorher den ersten Preis für das Deutschmeister-Denkmal davon- 
getragen hat. Man kennt Bitterlichs Eigenschaften. Aus dem Porträtrealismus der früheren 
Generation hat er sich einen schätzbaren Kern zurückbehalten, während er im Architekto- 
nischen gewisse halbfreie Allüren angenommen hat. Er sucht einen goldenen Mittelweg
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.