MAK

Volltext: Monatszeitschrift IX (1906 / Heft 12)

 
Guzzon Borglum, Die Pferde des Diomedes 
„Architectural League"-Ausstellung, die in folgendem besprochen werden 
soll. Vor und nach dieser Architekturausstellung fand je eine Aquarell- 
ausstellung statt. Den Reigen eröffnete wie immer die Ausstellung des 
„Water Color-Club". Die Auswahl der Bilder scheint nicht ohne Partei- 
lichkeit vorgenommen worden zu sein. - Im übrigen waren dieselben 
Maler vertreten, die man auch in anderen Ausstellungen zu sehen bekam. 
Zu den allerbesten Arbeiten zählten auch hier die von Colin Cooper 
Campbell, der die eigenartige Atmosphäre der Großstadt, die die Wolken- 
kratzer einhüllt, in der Aquarelltechnik nicht minder gut darstellt wie in 
Ölfarben. Vom derzeitigen Präsidenten der Gesellschaft Henry B. Snell 
waren duftige Marinen zu verzeichnen; sehr saftig getönte Interieurs von 
intimem Reiz lieferte Althea H. Platt, die ihre Arbeiten fast ausschließlich 
für diese Ausstellungen reserviert. Mit sehr fein empfundenen Blumenstücken 
war Mrs. E. M. Scott vertreten und Georgia Timcken Fry hatte einige ihrer 
Landschaften mit Schafen in der Ausstellung. Aber obwohl sie wieder 
zeigten, welch feinen Farbensinn, welch kräftige Technik diese Malerin 
besitzt, so bewies doch erst die Spezialausstellung, die sie im Verein mit 
Mrs. Scott in Powells Galerie abhielt, wie tüchtig und vielseitig ihr Können 
ist. Der Frühabend mit seinen satten Tönen sowie auch die zarten 
Morgenstimmungen gelingen ihr ganz besonders. Ihre Tiere sind sehr 
korrekt in der Zeichnung, alle frauenhafte Unsicherheit in der Malweise hat 
sie abgestreift. Man sah sowohl amerikanische als französische Landschaften 
und auch Tierbilder auf ihrer Spezialausstellung. Öl- und Wasserfarbe be- 
handelt sie gleich kraftvoll.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.