MAK

Volltext: Monatsschrift für Kunst und Gewerbe III (1888 / 2)

Alterthums ersetzen, keine geringe Aufgabe. Da fanden auchidie Mar- 
tyrien ihre Stelle, welche in den Katakomben nur symbolisch angedeutet 
waren. Erst seit dem Ende des sechsten Jahrhunderts erscheint Christus 
am Kreuze. Mit der realistischen oder vielmehr individualisirenden Rich- 
tung kommen auch Porträts, Bilder der Bischöfe und anderer Zeit- 
genossen; in San Vitale zu Ravenna ist der Kaiser Justinian und die 
Kaiserin Theodora mit ihrem ganzen Hofstaat von männlicher und weib- 
licher Begleitung dargestellt, ein feierlicher Zug hoher Personen, der für 
die Costümgeschichte ein besonderes Interesse bietet. 
Die Decoration in Glasmosaik hatte und behielt ihren eigentlichen 
Sitz in Italien. Sie ging auch wohl nordwärts über die Alpen hinaus, 
zumal waren es französische Bischöfe, welche ihre Kirchen damit zu 
schmücken suchten; es ist aber nichts davon erhalten geblieben. Durch 
eigene Künstler ist sie nie in nordalpinischen Ländern heimisch geworden. 
Man holte sich Kunst und Künstler aus Italien. Karl der Große ent- 
führte einen Theil der Glasmosaiken aus Ravenna, den Dorn zu Aachen 
damit zu schmücken; auch davon ist nichts übrig geblieben. Dem Norden 
fehlte die Kunst, die Glaspasten herzustellen. und ohne Zweifel kam diese 
Decoration weitaus den meisten Kirchen zu theuer. 
(Fortsetzung folgt.) 
Ein Werk des Andrea Brustoloni. 
Von Dr. E. Leisching. ' 
(Schluss) 
Es sind, soweit meine Kenntniss reicht, an 80 Arbeiten verschie- 
denster Art. So besitzt die Accademia delle belle arti, wo es eine eigene 
sala di Brustoloni gibt, folgende Gegenstände: 12 Sessel in Buchs- und 
Ebenholz, 3 Statuen von Aethiopiern; 2 Gestelle, 9 Figuren von Aethio- 
piern, 2 Karyaliden, Vasenträger, Ebenholz; 9 Gruppen aus Buchsholz mit 
allegorischen Darstellungen der Jahreszeiten und mit Putten, gleichfalls 
Vasenträger; z Gruppen aus Buchsholz mit Putten, die von Ungeheuern 
getragen werden; endlich eine Darstellung des Herkules im Kampfe mit 
der Hydra und mit dem Cerberus u. m. A., im Ganzen 40 Stücke. - 
Das Museo Correr (museo civico) enthält 17 Gegenstände, darunter eine 
büßende Magdalena; eine Engelstatuette; einen kleinen Kopf der Flora 
(wahrscheinlich von einem Möbelstück); eine Venus, das Bad verlassend, 
2 Bilderrahmen mit Laubwerk, 'aus welchem vergoldete Putten hervor- 
schauen, 8 vorzügliche Sessel mit je einer weiblichen und männlichen 
Figur, mit Blattwerk, Frucht- und Blumenschmuck. Mehrere Gegen- 
stände, welche sich hier befinden, dürften anzufechten sein, wie denn 
manche Arbeiten der Schüler Brustolonfs: Francesco della Dia, 
Bianchettini und Gusella, dem Meister zugeschrieben werden. -
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.